Interview über erfolgreiches Abnehmen: Die Story des René Leichtfuß (19)

Schüler René vor und nach seiner Ernährungsumstellung
René Leichtfuß aus Waldems speckte 25 Kilo in 4 Monaten ab – dank konsequenter Ernährungsumstellung

Schüler René Leichtfuß (19) aus Waldems speckte 25 Kilo in 4 Monaten ab. Seitdem bestimmt er, was Mutti kocht – und bringt bessere Noten nach Hause

Was gab’s denn heute bei Ihnen zum Mittagessen?
Huhn und Kohlrabi. Auch Kartoffeln, aber nur wenige. Sind halt Kohlenhydrate ...

Und was bevorzugen Sie inzwischen sonst noch?
Viel Fisch, sehr viel Gemüse und dazu jede Menge Salat. Klingt ganz schön gesund. Also, ich denke, ich habe den Speiseplan bei uns zu Hause schon ziemlich beeinflusst.

Was für Sachen haben Sie früher gefuttert?
Vor allem viel Nudeln, dann am Wochenende Pizza und Burger im Wechsel, morgens stets Brot mit Nuss-Nougat-Creme. Wow, das klingt jetzt aber ganz schön ungesund!

In der Tat. Wie haben sie das Blatt gewendet?
Erst als ich anfing, mich mit Ernährung zu beschäftigen. Ich hatte vorher absolut null Ahnung, was ich da täglich in mich hineinstopfe. Heute lese ich bei Lebensmitteln, die ich noch nicht kenne, die Nährwertangaben durch und greife eher zu Hüttenkäse oder zu Magerquark statt zu Schmelzkäse. Den Anstoß gaben Tipps in Men’s Health. So gesehen seid Ihr schuld!

Was war der Auslöser, etwas zu ändern?
Eines Tages sah ich ein Bild von mir auf einer Party: Der Schwabbel sollte ich sein? Ich war schockiert. Dann fiel mir auf, dass ich in meiner Clique der Dickste war. Ich brachte satte 95 Kilo auf die Waage. Da hatte ich die Nase voll, habe mich mit einem Kumpel bei einem Stadtlauf angemeldet und das Training aufgenommen. Es ging zwar nur über 5 Kilometer, aber die haben mein Leben verändert.

Was hat sich seitdem in Ihrem Leben getan?
Ich bin viel umsichtiger mit mir, meinem Körper und meinem Leben. Das ist eine grundsätzliche Einstellungssache. So war ich früher eher ein fauler Mensch, der sich zu nichts aufraffen konnte. Darunter litten auch meine Leistungen in der Schule. Inzwischen hat mein Tag eine vollkommen neue Ordnung. Ich denke auch strukturierter und habe mich damit in der Schule wieder verbessert.

Und wie hat ihr Umfeld darauf reagiert?
Grundsätzlich gab es jede Menge Komplimente. Am Anfang wurde ich aber von Freunden auch mal schief angeguckt, wenn ich keinen Alkohol mitgetrunken oder Salat statt Fleisch gegessen habe. Da muss man durch. Inzwischen sehen sie, was ich erreicht habe, und staunen.

Was raten sie jemandem, der abspecken möchte?
Auf jeden Fall immer kleine Ziele stecken. Ich wollte nie 25 Kilo abnehmen, anfangs hatte ich mir lediglich 5 Kilo vorgenommen. Und auch der 5-Kilometer-Lauf war zum Einstieg genau richtig. Einen Halbmarathon hätte ich da mit Sicherheit nicht gepackt. Jetzt ist der kein Problem.

Seite 3 von 8

Sponsored SectionAnzeige