Hausapotheke: DIY-Mittel gegen Husten und Schnupfen

Die Erkältung besiegen
Bei Schnupfen blockiert Schleim die Atemwege. Den können Sie mit Inhalationen verflüssigen und so leichter aushusten

Wir sagen Ihnen, wie Sie Husten und Schnupfen mit Hilfe von Naturheilmitteln beseitigen

Rund 200 Viren haben es auf Ihre Luftwege abgesehen. Die Folgen: Husten, Heiserkeit und eine triefende Nase. Gegen die Viren selbst ist kaum ein Kraut gewachsen, doch viele können die Beschwerden lindern.

Trockener Reizhusten: Er quält Sie häufig am Anfang einer Erkältung, denn im Rachen schlagen die Viren zuerst zu. Tees und Säfte aus Eibischwurzel, Spitzwegerich, Isländisch Moos oder Malvenblüten schaffen Abhilfe, indem die Wirkstoffe sich schützend über die gereizten Stellen legen. Thymian- und Sonnentaukraut entkrampfen die Bronchien und lindern so den schmerzenden Hustenreiz.

Zäher Husten: Haben Viren die Atemwege infiziert, produzieren die Bronchien mehr zähen Schleim als sonst. Dann hilft nur noch Husten, um sich Luft zu machen. Lösend wirken ätherische Öle aus Kiefern- und Fichtennadeln, Eukalyptus- und Pfefferminzblättern sowie Anis- und Fenchelfrüchten, die den zähen Schleim verflüssigen. Dabei ist es egal, wie Sie die Substanzen zu sich nehmen. Untersuchungen ergaben: Egal ob Sie inhalieren, die Brust einreiben, Tee trinken oder Kapseln schlucken – von den ätherischen Ölen gelangen in jedem Fall genug in die Bronchien.

Schnupfen: Inhalieren Sie mit Kamillenblüten, wenn die Nase läuft und die Schleimhäute geschwollen sind. Das tut den entzündeten Stellen gut und bewahrt sie vor dem Austrocknen. Dagegen kühlen inhalierte Präparate mit Menthol (aus Pfefferminze) die Nase zwar angenehm; aber mehrere Studien zeigten, dass die Nasenschleimhaut unverändert geschwollen bleibt.

Umfrage: Hausmittel gegen Erkältung

Es muss nicht immer gleich die Pille aus der Apotheke sein, um Erkältungskrankheiten zu bekämpfen – Omas Hausrezepte haben an Wirkung nicht verloren.
Seite 7 von 10

Sponsored SectionAnzeige