Darin fährt 007: Die neuen Autos aus James Bond "Spectre"

Aston Martin DB 10
1 / 10 | Aston Martin DB 10

James Bond rettet in "Spectre" seit Kurzem wieder die Welt. Wir zeigen Ihnen seine Super-Autos aus dem Streifen

James Bonds Autos: Aston Martin DB 10

. . . beim Design ein Wort mitgesprochen: Der DB 10 sollte für die neue Generation von Bonds-Fans im 21. Jahrhundert so legendär und kennzeichnet sein, wie es Sean Connerys Aston Martin DB 5 nach Goldfinger (1963) wurde, so Mendes Vorstellung. Es scheint gelungen: druckvolles Hinterteil, breiterer Radkasten, ein Dach wie eine Flunder -  der Sportwagen setzte sich gegen 50 Konkurrenten durch und gewann die 2015 Auto Zeitung Design Trophy.

Aston Martin DB 10
2 / 10 | Aston Martin DB 10

James Bonds Autos: Aston Martin DB 10

Der Gute

In dem von EON Productions, Metro-Goldwyn-Mayer und Sony Pictures Entertainment produzierten 24. "007"-Abenteuer ist Bonds Gefährt erneut die auserlesene Eleganz unter den Film-Fahrzeugen.

Angetrieben wird der britische Aston Martin durch einen kraftvollen V8. Den DB 10 gibt es ausschließlich in exklusiver Serienproduktion von nur zehn handgefertigten Modellen. Regisseur Sam Mendes hat . . .  

Aston Martin vs Jaguar C-X75
3 / 10 | Aston Martin vs Jaguar C-X75

James Bonds Autos: Aston Martin vs Jaguar C-X75

Das Böse fährt Jaguar: 007 auf der Flucht vor Mr Hinx

Zebrastreifen? Bond nimmt jede Abkürzung um den Schergen des Bösen zu entkommen. 12 Nächte dauerten die Dreharbeiten für diese Verfolgungsszene zwischen Bonds Aston Martin DB10 und Mr. Hinx Jaguar C-X75. Warum so aufwendig? In Spectre ist alles echt: Kein CGI und keine Jump-Cuts.

4 / 10 | Jaguar C-X75

James Bonds Autos: Jaguar C-X75

Das Böse von hinten

Der Jaguar C-X75 wurde in Zusammenarbeit mit Williams Advanced Engineering, einer Sparte des Williams Formel 1 Teams, konzipiert.

5 / 10 | Jaguar C-X75

James Bonds Autos: Jaguar C-X75

Das Böse

Auch in einer Welt der Supercars können wir immer noch den schönsten bauen, soll Jaguar Chefdesigner Ian Callum gesagt haben. In SPECTRE brettert der von Ex-Wrestler Dave Bautista gespielte Bösewicht und Spectre-Angestellte Mr. Hinx in dem C-X75 über das römische Kopfsteinpflaster. Der Jaguar wurde bereits 2010 vorgestellt als Hybrid mit Verbrennungsantrieb und zwei Elektroanmotoren, jeweils vorne und im Heck verbaut -  nur mit diesen beiden angefeuert schießt das Supercar in sechs Sekunden auf 100 km/h; per Vierzylinder-Turbo-Kompressoraggregat schafft es die Raubkatze sogar in 3 Sekunden. Der Akku des C-X75 hält für gute 60 Kilometer flanieren auf römischen Boulevards.

6 / 10 | Land Rover Defender

James Bonds Autos: Land Rover Defender Bigfoot

Der Vollstrecker

It's a dirty job but someone's gotta do it. James Bond aufhalten war niemals einfach, aber der legendäre 4x4 Defender ist ein hartes Gerät für harte Arbeit. Der Bigfoot began sein Leben als ein Standard Land Rover Defender 110, und wurde erst zu einer Mischung aus Militär-Arbeitstier und den berüchtigten schwarzen SUVs der CIA-Flotte, nach einer Investition von 65.000 Euro. Eine Serienreife ist nicht geplant.

7 / 10 | Land Rover Defender und Range Rover Sport SVR

James Bonds Autos: Land Rover Defender Bigfoot

Die Range- und Land Rover Fahrzeuge in 007 Spectre wurden von der neuen Division "Jaguar Land Rover Special Operations" gebaut. Das Team ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Bau spektakulärer Einzelstücke.

8 / 10 | Land Rover Defender

James Bonds Autos: Land Rover Defender Bigfoot

Wie der Spitzname so die Bereifung: fast 1 Meter Durchmesser für extra anspruchvolles Terrain messen die Reifen des Bigfoot. Wer dennoch feststeckt, den zieht der Defender per Seilzug aus dem Morast.

9 / 10 | Range Rover Sport SVR

James Bonds Autos: Range Rover Sport SVR

Der Range Rover Sport SVR ist Jaguar Land Rovers Vorstoss in die (lukrative) Welte des SUV. Er macht auch von der Seite eine gute Figur

10 / 10 | Range Rover Sport SVR

James Bonds Autos: Range Rover Sport SVR

Die rechte Hand des Bösen

Der schnellste Range Rover bisher, wie die Kollegen von Auto, Motor und Sport berichten: Von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden bei 260 km/h Höchstgeschwindigkeit durch einen V8 - James muss sich in Acht nehmen; der Sport SVR bietet zudem Platz en masse: sieben Sitze! Aber wenn alle Bösewichten im neuen Bond so ein Kreuz haben wie Mr. Hinx werden nur vier von ihnen hineinpassen. Ob Spectre für seine Schergen in die optionalen 22 Zenitmeter-Felgen investiert hat, werden wir ab 5. November sehen. Besser wär's. Sie sollen laut Hersteller die Performance auf nasser Fahrbahn deutlich verbessern.

 

Hier geht's zur Filmbesprechung von "James Bond 007: Spectre"

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige