Körpereigener Entgifter: Die Nieren

Organ-Tuning: Nieren
Die Nieren: Hier wird gefiltert

Damit Ihnen in Zukunft nichts mehr an die Nieren geht, lesen Sie folgenden Artikel

Der handliche Filter im Doppelpack! Jeden Tag destillieren die Nieren aus dem Blut eine Badewanne voll Primärharn. Dann konzentrieren sie die Flüssigkeitsmenge auf einen Bruchteil. Diese ein bis zwei Liter tragen Sie dann zur Toilette.

Akute Erkrankungen, zum Beispiel eine Entzündung, machen sich durch Symptome wie Schmerzen und verfärbten Urin bemerkbar. „Problematisch sind Nierenschäden, die lange Zeit keine Schmerzen verursachen und deshalb spät erkannt werden“, sagt Dr. Elke Schäffner, Nierenfachärztin an der Charité in Berlin.

Funktioniert Ihre Niere richtig?

  • Leiden Sie unter Bluthochdruck?
  • Müssen Sie mehrmals in der Nacht zur Toilette?
  • Fühlen Sie sich oft erschöpft und müde?
  • Haben Sie häufig Muskelzuckungen oder leiden Sie unter Muskelschwäche?
  • Spüren Sie oft ein Brennen oder ein Stechen in Ihren Gliedmaßen?

Ergebnis: Wenn Sie mindestens vier dieser Symptome an sich beobachten, besteht der Verdacht auf einen chronischen Nierenschaden. Erhöhte Vorsicht ist bei Diabetikern geboten. Zur Kontrolle eignen sich Urintests aus der Apotheke (etwa Combur 9 Test von Roche, um 35 Euro). Sensibler ist aber die Laboranalyse einer 24-Stunden-Sammelurinprobe beim Arzt.

Nieren-Tuning: Wichtig ist die Behandlung von Krankheiten, die einmal zu Nierenschäden führen können – vor allem Bluthochdruck und Diabetes. Mit einer speziellen Diät lassen sich der Säuregehalt des Blutes sowie erhöhte Kalium- und Phosphat-Konzentrationen in den Griff kriegen. Auf diese Weise kann man die Notwendigkeit einer Dialyse lange hinauszögern.

Sponsored SectionAnzeige