Hautprobleme: Die richtige Fußpflege

Gesunde Füße
Barfuß laufen ist gesund – am besten auf unterschiedlichen Böden

Hautrisse, Hühneraugen, Schweißfüße: Mit diesen Tipps merzen sie die häufigsten Fußprobleme aus

Eingewachsene Nägel: Schneiden und feilen Sie die Fußnägel stets gerade oder leicht abgerundet und halten Sie die Nagelhaut dauerhaft geschmeidig. Wenn gar nichts mehr geht, den Fußpfleger aufsuchen.

Hautrisse: Cremen Sie die Füße regelmäßig ein, am besten abends. So kann das Fett über Nacht einwirken. Bequeme Schuhe und gut sitzende Strümpfe unterstützen den Heilungsprozess.

Hühneraugen: Spezielle Pflaster lindern den Schmerz sofort. Für eine dauerhafte Behandlung empfehlen sich aber eher Tinkturen. Wechseln Sie täglich die Schuhe, damit Dauerbelastungen ausgeschlossen sind.

Schweißfüße: Laufen Sie viel barfuß und vermeiden Sie Kunststoffschuhe. Morgens Puder auf Fußsohlen geben.

In unserem Laufschuh-Berater finden Sie das optimale Schuhwerk für Ihre Füße. Mehr Pflegetipps gibt's in unserem Pflege-Guide. Mit dieser Ausrüstung können Sie bei jedem Wetter trainieren.

Sponsored Section Anzeige