Romantik-Zyklus

An manchen Tagen kann sie nicht genug davon bekommen. Von diesen kleinen Nettigkeiten, die Sie ihr ins Ohr flüstern oder aufs Kopfkissen legen. Eine Woche später lassen all diese Liebesbeweise sie plötzlich kalt.

Eine Studie am Institut für Ethologie der Uni Wien hat jetzt gezeigt, woran das liegt: am weiblichen Zyklus. Je höher die Empfängniswahrscheinlichkeit (top: am achten Tag nach Ende der Blutung), desto mehr Romantik erwartet frau vom Partner. Sind Sie darauf vorbereitet, zahlt sich das garantiert aus – Frauen sind dann hormonell bedingt auch besonders leicht erregbar. Haben Sie Ihr Ziel erreicht, heißt es dann wieder: Enthaltsamkeit. „Sex scheint den Testosteronspiegel bei Frauen für etwa zwei Tage zu senken“, sagt Studienleiterin Beatrix Haslinger. „Dies führt dazu, dass sie wieder romantischer denken.“ Mit dem Hormonspiegel steigen ab dem dritten Tag Ihre Chancen, für neue Liebesbeweise mit Liebe belohnt zu werden.

Was Frauen romantisch finden:

52% zu zweit vorm Kaminfeuer
47% zärtliche Liebesschwüre
43% Sonnenuntergang ansehen
39% Duft blühender Rosen
36% Sternenhimmel betrachten
33% leise Klaviermusik

Sponsored SectionAnzeige