Straßen-Radsport: Die Top-Rennräder 2009

Das 2009 Roadlite 6.0 von Canyon
1 / 28 | Das 2009 Roadlite 6.0 von Canyon

Wir zeigen Ihnen die besten Bikes für Stadt und Straße – für Einsteiger (bis 1500 Euro), Fortgeschrittene (bis 4500 Euro) und Profis (bis 9000 Euro)

Einsteigerklasse: Das 2009 Roadlite 6.0 von Canyon

Um 1000 Euro

Für bereits 1000 Euro besitzt das "2009 Roadlite 6.0" ein Maximus Sitzrohr, das für eine hohe Steifigkeit sorgt. Eine Carbongabel gehört ebenfalls zur Standardausstattung. Gewicht: 8,4 Kg

Das 2009 Speedmax CF 9.0 Pro von Canyon
2 / 28 | Das 2009 Speedmax CF 9.0 Pro von Canyon

Oberklasse: Das 2009 Speedmax CF 9.0 Pro von Canyon

Um 5500 Euro

Dieses Bike eignet sich sowohl fürs Zeitfahren als auch für den Triathlon. Seine aerodynamischen Formen und ein Gewicht von knapp acht Kilogramm machen das "Speedmax CF Pro" windschnittig.

Das 2009 Ultimate CF Triple S von Canyon
3 / 28 | Das 2009 Ultimate CF Triple S von Canyon

Mittelklasse: Das 2009 Ultimate CF Triple S von Canyon

Um 2600 Euro

Sportliche Fahrer erfreuen sich an der präzisen und sehr direkten Lenkung. Außerdem überzeugt der satte Vortrieb des Bikes. Das "2009 Ultimate CF Triple S" wiegt 7,2 kg.

4 / 28 | Das Addict Limited CD von Scott

Oberklasse: Das Addict Limited CD von Scott

Um 9000 Euro

Dank seiner Dämpfung eignet sich das "Addict Limited CD" für Langzeitfahrer und auch für solche, die mehr als 90 Kilogramm auf die Waage bringen. Das teuerste Rad in unserem Vergleich wiegt nicht einmal sechs Kilogramm.

5 / 28 | Das Agree GTC Pro White 'n' Black von Cube

Mittelklasse: Das Agree GTC Pro White 'n' Black von Cube

Um 1600 Euro

Das 8,2 Kilogramm leichte Bike ist sowohl mit Shimano Kompaktkurbel als auch mit dreifach Kurbelgarnitur erhältlich.

6 / 28 | Das CR1 Team CD von Scott

Mittelklasse: Das CR1 Team CD von Scott

Um 2000 Euro

Das "CR1 Team CD" verfügt über ein "Shock Damping System" (SDS). Dieses absorbiert Schläge und sorgt so für ein komfortables Fahrgefühl. Das Bike hat ein Gewicht von knapp über acht Kilogramm.

7 / 28 | Das Caad9 105 Compact von Cannondale

Einsteigerklasse: Das Caad9 105 Compact von Cannondale

Um 1300 Euro

Das "Caad9 105 Compact" ist ein steifes und leichtes Rennrad aus Aluminium. Gewicht: 8,2 Kilo

8 / 28 | Das Carbonflyer Race-3000 von Red Bull

Mittelklasse: Das Carbonflyer Race-3000 von Red Bull

Um 2150 Euro

Das neue Bike von Red Bull verfügt über eine integrierte Sattelstütze zum Absägen und eine aerodynamische Carbongabel. Das Rennrad wiegt zirka sieben Kilogramm.

9 / 28 | Das Defy 2 von Giant

Einsteigerklasse: Das Defy 2 von Giant

Um 900 Euro

Das neue Einsteigerbike von Giant ist das günstigste in unserem Vergleich. Optisch ähnelt es den "Advanced"-Modellen, besitzt jedoch einen preisgünstigen AluxX SL Aluminiumrahmen und wiegt neun Kilogramm.

10 / 28 | Das Desert Falcon von Bulls

Einsteigerklasse: Das Desert Falcon von Bulls

Um 1000 Euro

Das "Desert Falcon" verfügt über einen neu entwickelten Rahmen, wobei die Rohrsätze dreifach konifiziert sind. Ein Leichtgewicht ist es mit knapp neun Kilogramm allerdings nicht.

11 / 28 | Das Dolce 5.9 von Bergamont

Einsteigerklasse: Das Dolce 5.9 von Bergamont

Um 1000 Euro

Neben Rohrsätzen aus Aluminiumlegierung besitzt das "Dolce 5.9" eine Carbon-Gabel. Es wiegt 8,5 Kilogramm.

12 / 28 | Das Fascenario 0.8 von Storck Bicycle

Oberklasse: Das Fascenario 0.8 von Storck Bicycle

Um 6300 Euro

Das Fascenario 0.8 bietet gegenüber seinem Vorgängermodell zehn Prozent mehr Steifigkeit. Das Profi-Rennrad wiegt 6,8 Kilogramm ist besonders für Tempofahrten geeignet.

13 / 28 | Das Gigadrive 4000 von Centurion

Mittelklasse: Das Gigadrive 4000 von Centurion

Um 1900 Euro

Das "Gigadrive 4000" ist mit einem Gewicht von acht Kilogramm ein wahrer Alleskönner. Die verwendeten Hi-Modulus-Fasern sorgen für die gewisse Festigkeit des Carbon-Rahmens.

14 / 28 | Das Izalco Team Milram von Focus

Oberklasse: Das Izalco Team Milram von Focus

Um 8000 Euro

Das "Izalco Team Milram" besitzt ein neutrales Fahrverhalten und eine ausgeprägte Fahrsicherheit. Zudem bleibt das Bike mit einem Gewicht von 6,5 Kilogramm auch in großen Rahmenhöhen steif.

15 / 28 | Das Kharma 2009 von Kuota

Mittelklasse: Das Kharma 2009 von Kuota

Um 1900 Euro

Hier stimmt nicht nur die Verarbeitung, sondern auch die Optik. Dank einer Lackierung in Audi S Farben wirkt das Bike sehr edel. Gewicht: 8,4 kg

16 / 28 | Das Kueen-K Carbon-Rot von Kuota

Oberklasse: Das Kueen-K Carbon-Rot von Kuota

Um 5000 Euro

Das "Kueen-K" ist das neue Top-Zeitfahrrad von der Firma Kuota und soll eine optimale Kraftübertragung gewährleisten. Die Sitzposition ist auf Triathlon sowie auf Einzelzeitfahren ausgerichtet.

17 / 28 | Das Laguna Ultegra von Basso

Mittelklasse: Das Laguna Ultegra von Basso

Um 2800 Euro

Das "Laguna Ultegra" wirkt sehr edel und wird komplett in Italien gefertigt. Es besitzt ein Gewicht von zirka 7,5 Kilogramm.

18 / 28 | Das Madone 4.5 von Trek

Mittelklasse: Das Madone 4.5 von Trek

Um 1900 Euro

Das "Madone 4.5" besitzt nur eine mäßige Steifigkeit und bei einer hohen Geschwindigkeit kann es schon einmal zu einer Flatterneigung kommen. Ansonsten hat es das Potenzial zum sportlichen Komfortrenner.

19 / 28 | Das Madone 6.9 Pro von Trek

Oberklasse: Das Madone 6.9 Pro von Trek

Um 7000 Euro

Das Gewicht des "Madone 6.9" wurde zwar verbessert (6,4 kg), jedoch besitzt der Rahmen der 5er-Serie eine höhere Steifigkeit.

20 / 28 | Das Peloton White Red Print von Cube

Einsteigerklasse: Das Peloton White Red Print von Cube

Um 1000 Euro

Das "Peloton White" eignet sich aufgrund seiner nicht zu gestreckten Sitzposition perfekt für lange Touren. Es hat ein Gewicht von knapp neun Kilogramm.

21 / 28 | Das Plasma Limited von Scott

Oberklasse: Das Plasma Limited von Scott

Um 7000 Euro

Das neue Triathlonrad von Scott besitzt ein leichtes Gewicht von sieben einhalb Kilogramm. Das Bike ist perfekt für Fahrer mit langen Beinen und einem kurzen Oberkörper.

22 / 28 | Das Pro-3000 von Red Bull

Einsteigerklasse: Das Pro-3000 von Red Bull

Um 1150 Euro

Das neue Bike von "Red Bull" besitzt ein Gewicht von knapp über acht Kilogramm. Das Tauschen von Komponenten ist über ein umfangreiches Custommade-System möglich.

23 / 28 | Das R.S2 Edition von Rotwild

Oberklasse: Das R.S2 Edition von Rotwild

Um 5000 Euro

Das neue Rennrad von Rotwild kann mit einer sehr direkten Lenkung, einer sportlich-gedrungenen Sitzposition sowie einer edlen Ausstattung überzeugen. Es wiegt knapp sieben Kilogramm.

24 / 28 | Das Race Lector Pro von Ghost

Mittelklasse: Das Race Lector Pro von Ghost

Um 2700 Euro

Im Vergleich zum Vorgänger wurde hier HiMod Carbon verbaut, wodurch das Bike ungefähr 300 Gramm weniger wiegt. Insgesamt kommt es auf ein Gewicht von 7,5 Kilogramm.

25 / 28 | Das Scultura Special Edition-Com von Merida

Mittelklasse: Das Scultura Special Edition-Com von Merida

Um 1850 Euro

Das "Scultura Special Edition-Com" besitzt einen Vollcarbon-Rahmen sowie eine Shimano Ultegra Schaltung. Es wiegt dabei nur 8,2 Kilogramm.

26 / 28 | Das Super Six Dura Ace von Cannondale

Oberklasse: Das Super Six Dura Ace von Cannondale

Um 5700 Euro

Der Rahmen macht das "Super Six Dura Ace" nicht nur äußerst sportlich, sondern auch vielseitig einsetzbar. Mit seinem sattem Vortrieb ist es besonders für harte Sprints geeignet. Gewicht: 6,9 Kilogramm

27 / 28 | Das TCR Advanced SL 0 von Giant

Oberklasse: Das TCR Advanced SL 0 von Giant

Um 6500 Euro

Das "TCR Advanced SL 0" bietet eine hohe Steifigkeit, ein Gewicht von unter sieben Kilogramm und ermöglicht so einen hohen Fahrkomfort.

28 / 28 | Das Via Nirone Alu/Carbon von Bianchi

Einsteigerklasse: Das Via Nirone Alu/Carbon von Bianchi

Um 1240 Euro

Der Rahmen des "Via Nirone" ist eine Kombination aus zweifach und dreifach konifizierten Rohrprofilen und Carbon-Hinterbaustreben. Das Bike hat ein Gewicht von über neun Kilogramm.

 
Seite 8 von 13
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige