Trainingsplan: Die Vorbereitung auf den Transalpine Run

Dehnübungen gehören dazu
Vor dem Wettkampf war hartes Training nötig

Der Trainingsplan vom Berglauf-Crack machte aus Men's-Health-Redakteur Oliver Bertram einen echten Alpinisten

Wolfgang Münzel ist Berglauf-Experte und stellte für Oliver Bertram einen individuellen Trainingsplan zusammen. Der nahm acht Wochen lang die Freizeit des Fitnessredakteurs in Anspruch, bis es endlich so weit war und der Transalpine Run startete. Dieser Berglauf führt von Oberstdorf bis nach Latsch in Südtirol.

Wir präsentieren das Trainingsprogramm, das vor dem nächsten Transalpine Run gar nicht mehr komplett zu schaffen ist, denn schon Anfang September geht es los.

Wenn Sie schon gut im Training sind, könnte es vielleicht noch klappen, ansonsten kommt bestimmt der nächte Transalpine Run im Jahr 2007.

Ruhige Dauerläufe sollten mit einem Puls von 130 bis 140 gelaufen werden, Dauerläufe zwischen 160 und 165. Im Renntempo liegt der Puls idealerweise um 180/185 sowie bei Treppenläufen zwischen 180 und 190. 190 ist grundsätzlich das absolute Maximum.

Bei lauter Training sollten auch regenerative Maßnahmen nicht zu kurz kommen. Wolfgang Münzel empfiehlt Saunagänge, Rad fahren oder Schwimmen. Ergänzende Elemente können auch Gymnastik und Kraftübungen für den Rücken oder die Oberschenkelmuskulatur sein.

Mehr über Oliver Bertrams Erlebnisse während der Alpenüberquerung lesen Sie unter (Transalpine Run)

Seite 1 von 5

Sponsored SectionAnzeige