Online-Shopping-Guide: Wichtige Infos zum Thema Online-Shopping

Die wichtigsten Infos zum Thema Online-Shopping
Was Sie beim Online-Shopping beachten sollten

Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Online-Shopping, wie zum Beispiel Bezahlung, Rückgaberecht, Versand- und Zollkosten.

Wie soll man bezahlen?

Natürlich sind die üblichen Zahlungs­methoden wie Überweisungen, Last-schriftabbuchungen und Zahlungen per Nachnahme auch im Internet weit verbreitet. Viele ausländische Versandhäuser akzeptieren allerdings nur die Zahlung mit Kreditkarte. Vergleichsweise sicher und schnell ist die Zahlung über den PayPal-Service (www.paypal.com). Dieser bietet registrierten Kunden die Möglichkeit, ein virtuelles Konto ein­zurichten, über das Online-Einkäufe abgewickelt werden können – und zwar ohne dass die eigenen Kreditkarten- oder Kontodaten an den Verkäufer weiter­gegeben werden. Das Ganze ist für Sie kostenlos und funktioniert ohne Zeitverzögerung. Auch über Währungsumrechnungen muss man sich keine Gedanken machen, PayPal nutzt immer den tagesaktuellen Wechselkurs.

Gibt es ein Rückgaberecht?

Wer bei Online-Anbietern in der Euro­päischen Union einkauft, dem steht ein Widerrufsrecht zu. Sie können Ihre Internet-Bestellung ohne Angabe von Gründen innerhalb einer bestimmten Frist zurücksenden. Die Dauer dieser Widerrufsfrist unterscheidet sich in den EU-Mitgliedsstaaten, sie beträgt aber mindestens sieben Werktage. Auch wer die Kosten der Rücksendung trägt, ist unterschiedlich geregelt. Die Antwort finden Sie aber immer in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Gewährt der Händler ausdrücklich „Rückgaberecht“, muss er die Rücksendekosten tragen.
Bei Bestellungen von außerhalb der EU hilft zur Klärung dieser Frage übrigens nur ein Blick ins Kleingedruckte!

Zusatzkosten 1:Zoll

Auf alle Waren, die in die Europäische Union eingeführt werden, muss man ab einem Warenwert von 22 Euro eine Einfuhrumsatzsteuer von 19 Prozent zahlen. Bei Waren ab 150 Euro kommen auch noch Zollgebühren obendrauf. Deren Höhe richtet sich nach der Warenart, Kleidungsstücke werden beispielsweise mit 12 Prozent und Lederschuhe mit 17 Prozent verzollt. Wichtig zu wissen, damit man die Kosten vorab kalkulieren kann: Der Zoll rechnet nicht mit dem aktuellen Wechselkurs, sondern
legt diese Werte immer für einen vollen Monat fest. Die zurzeit gültigen Wechselkurse und viele weitere Informationen finden Sie online unter www.zoll.de. Übrigens: Wenn Sie die Waren zurückschicken wollen, werden Ihnen die Zollgebühren erstattet. Entsprechende Formulare gibt es bei den Zollämtern.

Zusatzkosten 2: Versand

Informieren Sie sich immer genau über die Versandkosten, bevor Sie auf den Bestell-Button klicken (notfalls in den Geschäftsbedingungen). Bei Sendungen innerhalb Deutschlands liegen diese meist um 5 Euro, ab einem bestimmten Mindestbestellwert fallen sie oft sogar ganz weg. Kommt die Ware aus Groß-britannien, fangen die Kosten für den Versand nicht selten erst bei 15 Pfund an, bei Post aus den USA müssen Sie mit rund 40 US-Dollar rechnen. Bei beson-ders großen oder schweren Paketen
wird es natürlich entsprechend teurer.

Bestellungen aus den USA

Viele US-Online-Shops verschicken ihre Waren nur innerhalb der USA. Hier hilft der Service www.bonvu.com weiter: Bei der Bestellung gibt man einfach deren US-Adresse an, und die Firma leitet die Waren daraufhin an Sie nach Deutschland weiter – auf Wunsch werden die Produkte von verschiedenen Shops auch in einem Paket gesammelt. Der Service kostet etwa 16 Euro plus Versandkosten. Bonvu kümmert sich auf Wunsch auch um die Zollformalitäten.

Seite 2 von 45

Sponsored SectionAnzeige