Vitamine und Mineralien: Die wichtigsten Vitamine fürs Training

Wer nicht trinkt, bekommt schnell Krämpfe und verliert an Leistung
Die Muskulatur Ihres Körpers braucht Vitamine

Fürs Feintuning Ihrer Muskulatur und Energieversorgung benötigt der Körper nicht nur Brennstoffe und Baumaterial, sondern auch Vitamine. An diesen vier haben Sie einen besonders hohen Bedarf

1: Vitamin B1
Auch unter dem Namen Thiamin bekannt. Es dient als Enzym im Kohlenhydratstoffwechsel. Wenn es fehlt, produziert der Körper mehr Milchsäure (Laktat) und erschöpft schneller. An Höchstleistungen ist dann nicht mehr zu denken. Je mehr Ausdauersport Sie treiben, desto mehr Vitamin B1 benötigt Ihr Körper. Wer Carboloading praktiziert, sollte daher auch das Vitamin-B1-Loading nicht vernachlässigen. Die besten Lieferanten dieses Vitamins sind Fleisch, Wurst, Hafer­flocken, Nüsse und Sonnenblumenkerne.

2. Vitamin B6
Spielt im Proteinstoffwechsel eine ähnliche Rolle wie Vitamin B1 beim Kohlenhydratstoffwechsel. Pyridoxin (so der wissenschaftliche Name) besitzt deswegen für Kraftsportler eine besonders große Bedeutung. Je mehr Protein Sie mit der Nahrung aufnehmen, desto mehr Vitamin B6 brauchen Sie. Die besten Quellen sind Sojabohnen, Linsen, Nüsse, Haferflocken, Bananen und Avocados. Vorsicht bei Fisch und Fleisch! Sie enthalten zwar viel Vitamin B6, beim Erhitzen gehen aber etwa zwei Drittel davon verloren.

3. Vitamin C
Ein Wundermittel für Sportler. Die Ascorbinsäure verbessert die Aufnahme von Eisen (wichtig für den Sauerstofftransport im Blut), stärkt das Immunsystem gegen Grippe und andere Infektionskrankheiten, verbessert den Knorpelaufbau und beschleunigt die Wundheilung nach Verletzungen. Außerdem neutralisiert es als antioxidativer Wirkstoff so genannte freie Radikale, also gesundheitsschädliche Substanzen, die im Körper bei Belastung vermehrt entstehen. Vitamin C geht zum Teil über den Schweiß und Urin verloren, darum sollten Sie, um Verluste auszugleichen, mehr Gemüse, Obst und Kräuter auf den Speiseplan setzen.

4. Vitamin E
Heißt mit wissenschaftlichem Namen Tocopherol. Wirkt ebenfalls antioxidativ und ist neben Vitamin C besonders wichtig für die Abwehr freier Radikale. Darüber hinaus stärkt es auch das Immunsystem, indem es hilft, Antikörper gegen Eindringlinge zu bilden. Die besten Lieferanten sind Pflanzenöle, Nüsse, Fisch und Vollkornprodukte.

Wer nicht trinkt, bekommt schnell Krämpfe und verliert an Leistung
Für Sportler sind drei Liter Wasser am Tag das Minimum

So löschen sie den Durst Ihrer Muskeln
Wer nicht trinkt, bekommt schnell Krämpfe und verliert an Leistung. Für Sportler sind drei Liter Wasser am Tag das Minimum. Aber kaufen Sie nicht irgendein Wasser. Achten Sie auf einen hohen Mineralstoffgehalt, denn beim Schwitzen gehen reichlich Mineralien verloren. Wichtig sind vor allem Calcium, Magnesium, Kalium und Natrium.

Calcium Unverzichtbar für eine reibungslose Muskelkontraktion. In einem guten Mineralwasser sollten mindestens 200 Milligramm Calcium pro Liter (mg/l) enthalten sein.

Magnesium Ebenfalls wichtig für die Muskeln, schützt vor Krämpfen. Es sollten über 100 mg/l enthalten sein. Achten Sie auf ein Verhältnis von 2 zu 1 zwischen Calcium und Magnesium, sonst klappt die Aufnahme in den Körper nicht optimal.

Natrium Kaufen Sie als Sportler auf keinen Fall natriumarmes Wasser, denn das Mineral ist ausgesprochen wichtig für die Aufnahme von Kohlenhydraten und Proteinen in den Körper. Außerdem hält es einen normalen, gesunden Blutdruck aufrecht. Wenn Natrium fehlt, brechen Sie bei einem Marathon lange vor der Ziellinie zusammen. 200 bis 400 mg/l sind ideal.

Kalium Spielt eine Schlüsselrolle bei der Muskelarbeit und -regeneration. Je mehr davon im Wasser ist, desto besser. Vergleichen Sie die Flaschenetiketten der angebotenen Marken.

Wer nicht trinkt, bekommt schnell Krämpfe und verliert an Leistung
Für Sportler sind drei Liter Wasser am Tag das Minimum

So löschen sie den Durst Ihrer Muskeln
Wer nicht trinkt, bekommt schnell Krämpfe und verliert an Leistung. Für Sportler sind drei Liter Wasser am Tag das Minimum. Aber kaufen Sie nicht irgendein Wasser. Achten Sie auf einen hohen Mineralstoffgehalt, denn beim Schwitzen gehen reichlich Mineralien verloren. Wichtig sind vor allem Calcium, Magnesium, Kalium und Natrium.

Calcium Unverzichtbar für eine reibungslose Muskelkontraktion. In einem guten Mineralwasser sollten mindestens 200 Milligramm Calcium pro Liter (mg/l) enthalten sein.

Magnesium Ebenfalls wichtig für die Muskeln, schützt vor Krämpfen. Es sollten über 100 mg/l enthalten sein. Achten Sie auf ein Verhältnis von 2 zu 1 zwischen Calcium und Magnesium, sonst klappt die Aufnahme in den Körper nicht optimal.

Natrium Kaufen Sie als Sportler auf keinen Fall natriumarmes Wasser, denn das Mineral ist ausgesprochen wichtig für die Aufnahme von Kohlenhydraten und Proteinen in den Körper. Außerdem hält es einen normalen, gesunden Blutdruck aufrecht. Wenn Natrium fehlt, brechen Sie bei einem Marathon lange vor der Ziellinie zusammen. 200 bis 400 mg/l sind ideal.

Kalium Spielt eine Schlüsselrolle bei der Muskelarbeit und -regeneration. Je mehr davon im Wasser ist, desto besser. Vergleichen Sie die Flaschenetiketten der angebotenen Marken.

Seite 5 von 14

Sponsored SectionAnzeige