Workout-Wahl: Tipp 6: Meiden Sie diese Maschinen

Wadenheber
Stehende Wadenmaschine

Maschinen-Training ist im allgemeinen zu empfehlen. Bis auf die drei folgenden Varianten

Wegen der geführten und vorgegebenen Bewegungen ist das Training an Kraftmaschinen im Grunde genommen gesundheitsschonend und daher allgemein zu empfehlen. „Diese drei Maschinen können allerdings auf Dauer zu Verletzungen führen“, sagt Physiotherapeut Gary Guerrro, Direktor des U. S. Athletic Training Centers in New York.

Stehende Wadenmaschine
Nachteil: Auf Grund des geringen Bewegungsradius’ beim Wadenheben können die meisten Männer hier große Gewichte heben (oft mehr als bei Kniebeugen). Dadurch wird unnötig Druck auf die Wirbelsäule ausgeübt, was auf Dauer zu Rückenproblemen führen kann. Besser ist die sitzende Wadenhebe-Maschine.

Butterfly Maschine
Butterfly-Maschine

Butterfly-Maschine

Nachteil: Sie zwingt zu einer horizontalen Bewegung des Oberarms – also vom Körper weg, während er parallel zum Boden bleibt. Und rückwärts wird der Oberarm gegen ein schweres Gewicht gedreht. Das führt zu sehr großem Druck auf die vordere Seite der Deltamuskulatur – was Nervenentzündungen auslösen kann.

Smith Maschine

Smith Maschine

Nachteil: Normalerweise beschreibt die natürliche Langhantel-Bewegung beim Kniebeugen einen Bogen. Der Weg der geführten Hantelstange in der Maschine erlaubt dagegen keine korrekte Bewegungsausführung; das kann starken Druck auf den unteren Rücken ausüben. Bleiben Sie bei der Freihantel-Version dieser Übung.

Seite 14 von 27

Sponsored SectionAnzeige