Bizeps Factory 2014 entschieden: Dominique aus Köln ist "Mister Strongarm 2014"

Dominique aus Köln ist "Mister Strongarm 2014"
Dominique Gatti aus Köln holte sich den Titel „Mister Strongarm 2014“

Der Bizeps-Battle ist entschieden: Nach wochenlangem, eisenhartem Armtraining steht endlich der Gewinner unserer Leser-Challenge fest. Der 27-jährige Dominique überzeugte Leser und Jury zugleich und holte sich den Titel "Mister Strongarm 2014"

Dominique Gatti aus Köln holte sich den Titel „Mister Strongarm 2014“. Der 27-jährige Student konnte sich mit einem Bizeps in Bestform und einem beeindruckenden Vorher-Nachher-Ergebnis gegen seine Konkurrenten durchsetzen.

Anfang des Jahres ging’s an die Eisen: 8 Wochen lang haben die Teilnehmer unserer Online-Challenge mit einem knallharten Programm geschuftet, um ihre Oberarme in Top-Form zu bringen. Ziel: mit dem besten Trainingsergebnis „Mister Strongarm“ zu werden. Jeder, der endlich einen starken Bizeps und Trizeps haben wollte, konnte sich mit einem aussagekräftigen Vorher- und Nachher-Bild bewerben. MensHealth.de stellte allen Kandidaten für 2 Monate Trainings- und Ernährungspläne zur Verfügung. Und wir nehmen Sie nicht auf den Arm, wenn wir sagen: Die Bizeps-Bilanz ist eindrucksvoll! Neugierig? Weiter unten auf der Seite gibt’s alle Kandidaten als Vorher-Nachher-Show.

Mit Armtraining stark durchs Studium
Dominique aus Köln konnte sowohl das Online-Voting für sich entscheiden als auch die Men’s-Health-Jury mit seinem Trainingsergebnis überzeugen. Die Entscheidung ist der Jury allerdings nicht leicht gefallen, denn jeder der von den Usern gewählten 10 Finalisten konnte beachtliche Ergebnisse vorweisen. Das Trainingsergebnis von  Dominique hat die Jury schließlich am meisten beeindruckt. „Dominique hat eindrucksvoll gezeigt, was mit 8 Wochen hartem Training möglich ist. 3,50 Zentimeter mehr Umfang in dieser Zeit ist eine starke Leistung. Dafür gibt’s unseren Respekt und den Titel ‚Mister Strongarm‘, sagt Men’s-Health-Chefredakteur Markus Stenglein.

Auch Dominique ist begeistert: „Das Armtraining hat sich positiv auf meinen ganzen Körper ausgewirkt“, erklärt der Kölner.  Viele Übungen fallen dem 27-Jährigen jetzt wesentlich leichter. Auch an der Uni: Das Trainingsprogramm ist ein super Ausgleich in der Klausurenphase, so der Student der Volkswirtschaftslehre. Seine größte Motivation: den eigenen Fortschritt zu sehen und zu erkennen, was man mit Disziplin und Willenskraft alles erreichen kann. Dominiques nächste Herausforderung: es irgendwann einmal aufs Men’s-Health-Cover zu schaffen.

Mister Strongarm Dominique Gatti im Men’s-Health-Interview

8 Wochen knallhartes Training, warum macht man da überhaupt mit?
Ich bin sportlich immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und da kam die Challenge genau richtig, weil ich gerade sportlich etwas orientierungslos war und nicht wusste, was als nächstes ansteht. Ich hatte auch Lust, mehr Kraftsport zu machen.

Was treiben Sie sonst für Sport?
Ich habe bei verschiedenen Läufen mitgemacht, dem Urbanathlon, einem Marathon, American Football gespielt und bin immer auf der Suche nach neuen Sportarten. Ich trainiere viel draußen: Street-Workouts. Und ich freue mich schon auf die nächste Herausforderung, was auch immer das sein wird.

Gab es Tiefpunkte?
Der Anfang war ruckelig, ich hatte eine Grippe und konnte erst Ende Januar starten. Danach ging es zum Glück nur noch bergauf und ich konnte selber immer genug Motivation zusammenbringen, zum Training zu gehen.

Wie haben Sie sich motiviert?
Wenn man ein Ziel hat, bringt das einen Extraschub an Motivation. Ich wollte die 40 Zentimeter knacken beim Oberarmumfang. Ich habe den Fortschritt durch regelmäßige Messungen am Arm gesehen. Das war sehr motivierend. Und: Das Nachher-Foto musste unbedingt besser aussehen als das Vorher-Foto, das hat mich auch gepusht.

Wie war das Training?
Die gestaffelte Trainingsvariante war komplett neu für mich und ich war erstaunt, dass ich zugelegt habe, weil ich eigentlich schnell abnehme. Die Armtrainingseinheiten habe ich sehr strikt nach Plan gemacht, bei den anderen bin ich bei meinem eigenen Workout geblieben, weil das ausgedehnter als das vorgegebene war. Abends bin ich spät ins Fitnessstudio, um Platz für die Übungen zu haben und morgens habe ich meine Kardio-Einheiten absolviert.

Und die Ernährung?
Finanziell war es schwierig, sich als Student an die Paleo-Diät zu halten. Jeden Morgen ein Steak konnte ich mir nicht leisten. Ich habe die Proteinzufuhr erhöht und auf Fett verzichtet. In etwa so: Proteine 60 Prozent , Kohlenhydrate 30 Prozent und Fette 10 Prozent. Es war teilweile schwieriger sich an die Ernährung zu halten, als sich einmal zum Training aufzuraffen.

Waren die Preise auch ein Anreiz mitzumachen?
Ehrlich gesagt war der Titel „Mister Strongarm“ für mich überzeugender.

(Das Interview führte Laura Oelker)

Die Hauptpreise für Mister Strongarm
Dominique bekommt nicht nur den Titel, sondern auch ein Wochenende für 2 Personen im Hamburger Wellness-Hotel Aspria und das leistungsstarke Notebook Samsung ATIV Book 8.

Alle weiteren Informationen zur Aktion sowie Trainings-, Ernährungs- und Motivationstipps finden Sie unter MensHealth.de/mrstrongarm.

Sponsored SectionAnzeige