Bewegungsfaulheit: Doppelt abnehmen mit Darmhormon

Verstärkter Bewegungsdrang
Weniger Hunger und mehr Verlangen nach Bewegung

Ein Hormon unterdrückt nicht nur den Hunger, sondern lässt Dicke auch noch mehr Kalorien verbrennen

Ein natürlich vom Körper produziertes Hormon könnte Übergewichtigen künftig helfen, ihren Bauch loszuwerden. Das so genannte Oxyntomodulin schwächt nicht nur den Appetit, sondern fördert auch noch den Bewegungsdrang, so eine Studie am Imperial College in London. Unter Einfluss des Hormons aß eine Testgruppe von 15 Dicken nach Angaben von Studienleiter Steve Bloom knapp ein Fünftel weniger und verbrauchten am Tag etwa ein Viertel mehr Kalorien als gewöhnlich. Nebenwirkungen hätten die Forscher bisher noch nicht festgestellt

Gehirn wird ausgetrickst
Oxyntomodulin wird im Dünndarm hergestellt und reguliert das Sättigungsgefühl. Es teilt dem Gehirn nicht nur mit, wann der Magen voll ist, sondern auch wann genug Energie für körperliche Bewegungen zur Verfügung steht. Wird der Pegel im Blut künstlich erhöht, ohne dass der Organismus tatsächlich viel gegessen hat, so die Mediziner, würde die natürliche Bewegungsfaulheit quasi ausgetrickst. Dass das Hormon den Appetit drosselt war bereits bekannt, nicht aber, dass es auch den Bewegungsdrang fördert.

Sponsored SectionAnzeige