Workout verbessern: Drei Tipps für breitere Schultern

Trainierte Muskeln zeigen viel Relief
Eine gut trainierte Schultermuskulatur zeigt viel Relief

Mit diesen drei Trainings-Varianten machen Sie Ihr Schulter-Workout noch effektiver

An den Schwächen arbeiten

Wenn Sie nur die Muskeln trainieren, die bereits stark genug sind, dürfen Sie keine großartige Entwicklung erwarten. Schnellere und größere Erfolge erzielt, wer an seinen Schwächen arbeitet. Zu den vernachlässigten Muskeln gehören der hintere Anteil des Delta-Muskels und die Oberschenkel-Rückseite. Sind die erst gestärkt, schaffen Sie auch beim Training der starken Partien mehr.

In die Knie gehen

Gehen Sie bei jedem Nackendrücken leicht in die Knie, und Sie werden mehr Gewicht schaffen. Dies ist keine Schummelei: Es handelt sich nicht um Schwungholen, und Ihre Beine können Ihnen garantiert nicht dabei helfen, das Gewicht am Kopf vorbei nach oben zu drücken. Einzig und allein Ihre Schultermuskulatur wird davon profitieren.

Übung für den Delta-Muskel

Eine gute Übung, um den hinteren Delta-Muskel isoliert zu trainieren: Legen Sie sich mit der Brust auf eine Trainingsbank. Halten Sie eine 2,5-Kilo-Hantelscheibe in jeder Hand und strecken Sie die Arme geradeaus. Führen Sie nun mit dem einen Arm Freestyle-Schwimmbewegungen durch. Den anderen halten Sie ruhig. Sechs bis zehn Wiederholungen pro Satz für jeden Arm.

    Noch mehr Übungen für breite Schultern gibt's in unserem Workout-Lexikon. Den kürzesten Weg zum perfekten Körper zeigt Ihnen unser Workout-Guide. Wie Sie sich als Anfänger besser zum Training motivieren können, lesen Sie hier.

    Sponsored SectionAnzeige