Verdauungsprobleme: Durchfall

Fünf Mittel, mit dieser Körperreaktion umzugehen

Ursachen
Akuter Durchfall ist eine Abwehrreaktion des Körpers: Er will sich von belastenden Stoffe (beispielsweise Bakterien aus verdorbenen Lebensmitteln) so schnell wie möglich wieder befreien.

Vorbeugung
• Sicher vor Montezumas Rache.
Die Schutzregeln gegen den Durchfall im Urlaub: Kein rohes Gemüse, Fleisch oder Fisch essen, Getränke besser ohne Eiswürfel, Wasser nur aus versiegelten Flaschen trinken. Säurehaltiges wie Orangensaft oder Cola hält die Zahl der Escherichia-coli-Bakterien niedrig. Sie sind die Hauptverantwortlichen für den Durchfall. Buttermilch und Joghurt, vor der Abreise gegessen, stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte gegen die schädlichen Bakterien.
• Erreger abtöten.
Auch zu Hause ist absolute Sauberkeit die beste Vorbeugung gegen Darminfektionen und Durchfall. Deshalb: Lebensmittel gut kühlen, vor dem Kochen Hände waschen, Geschirrtücher regelmäßig auswechseln.

Selbsthilfe
• Sehr viel trinken.
Durch den Durchfall verliert der Körper viel Flüssigkeit und Mineralstoffe. Deshalb muß man viel trinken, auch wenn einem überhaupt nicht danach zumute ist. Besonders gut: Wasser (eventuell mit einer Prise Salz und Zucker), Fruchtsäfte oder gesüßter Tee. Kohlensäurehaltiges erst abstehen lassen.
• Keine belastenden Lebensmittel.
Dies sollten Sie besser nicht essen, wenn Sie in der Akutphase den Darm nicht noch zusätzlich belasten möchten: Kohl, Hülsenfrüchte, Brot, Nudeln und andere Weizenprodukte, Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Backpflaumen, Mais, Hafer, Kartoffeln, Kleie und Milchprodukte. Ideal hingegen sind alle klaren Lebensmittel wie Hühnerbrühe, Götterspeise etc.
• Nicht gegensteuern.
Johannisbrotmehl oder Bananen wirken stopfend und verlangsamen so den Verlauf des Durchfalls. Dadurch verlängert man die Zeit, in der die Schadstoffe im Körper bleiben. Medikamente nur in Absprache mit Arzt oder Apotheker einsetzen.

Seite 3 von 26

Sponsored SectionAnzeige