Mangelnde Motivation: So schaffen Sie's

Fit für den Sommer
Bahn frei! Mit der richtigen Strategie kann es jeder schaffen

Nichts ist so schwierig, wie konsequent zu bleiben - sowohl beim Essen als auch beim Training. Unsere 15 Motivationstipps werden Ihnen helfen

1: "Keine Zeit" ist keine Ausrede: Wer Fett verlieren will, kann auch kurze Trainingsintervalle absolvieren. Dreimal zehn Minuten Sport knabbert auch an den Fettdepots - wenn auch nicht so viel wie 30 Minuten am Stück.

2: Wer nach der Arbeit trainieren möchte, sollte morgens gleich seine Sportsachen mitnehmen. Wenn Sie nach der Arbeit erst nach Hause gehen, laufen Sie Gefahr, dem verführerischen Lockruf der Couch nachzugeben und doch in die Chipstüte zu greifen.

3: Um Abwechslung in Ihr Training zu bekommen, laufen Sie doch mal für ein bis zwei Minuten rückwärts. Das fördert nebenbei auch Ihre Beweglichkeit und Ihre Koordination.

4: Bringen Sie Spannung in Ihr Ausdauertraining. Nehmen Sie einfach einen Globus oder eine Weltkarte und tippen Sie mit geschlossenen Augen drauf. Landen Sie im Wasser, gehen Sie schwimmen oder rudern, bei ebenen Landstrichen joggen. Gebirgszüge führen Sie zu Indoor-Cycling oder an den Heimtrainer, eisige Regionen in die Loipe, alternativ in die Inline-Skates.

5: Verbieten Sie sich nichts. Bevor Sie den ganzen Tag mit Ihren Gedanken bei der Schokolade sind - die Sie eigentlich nie wieder anrühren wollten - genehmigen Sie sich ein Stück. Die Betonung liegt auf "ein Stück". Kaufen Sie nur einen kleinen Riegel und keine ganze Tafel - Hand auf´s Herz, davon bleibt doch sowieso nichts liegen.

6: In Gesellschaft macht Sport mehr Spaß. Wenn Ihre Freunde oder Kollegen zu faul sein sollten, dann fragen Sie doch mal im nächstgelegenen Sportverein nach. In der Leichtathletik-Abteilung findet sich garantiert jemand, der mit Ihnen trainiert. Dort bekommen Sie vielleicht auch gute Profi-Tipps.

7: Wer beim Training viel schwitzt, sollte atmungsaktive Kleidung tragen. Sie transportiert die Feuchtigkeit schneller an die Kleideroberfläche.

8: Rollentausch mal anders: Schnappen sie sich einen Kumpel oder Ihre Freundin, dazu ein Fahrrad und los geht´s: Der eine läuft, der andere rollt auf dem Rad nebenher. Nach einer festgelegten Strecke (oder einfach nach Lust und Laune) ist ein Wechsel angesagt.

9: Keine Angst, Sie riechen beim Sport nicht unangenehm. Frischer Schweiß besteht zu 99 Prozent aus Wasser, nur zu einem Prozent aus Salz und Stoffwechselschlacken. Die darin enthaltene Milchsäure verströmt noch nicht ihr typisches Aroma.

10: Gönnen Sie sich ein teures und todschickes Trainings-Outfit. Glauben Sie uns: Ob Eitelkeit oder einfach nur wegen des Preises - Sie werden in die edlen Sachen steigen und Ihr Training absolvieren.

11: Sammeln Sie Kilometer. Wer seine Trainingsstrecke protokolliert, kann sich tolle Ziele setzten: einmal um Sylt laufen (zirka 120 Kilometer) in zwei Wochen per Bike von München nach Rom in drei Monaten (950 Kilometer).

12: Zeigen Sie wahre Größe. Greifen Sie beim Klamottenkauf eine Nummer kleiner zu als normal. Dann müssen Sie erst einmal etwas tun, um hineinzuwachsen.

13: Musik beim Sport bringt bis zu 25 Prozent mehr Leistung. Also greifen Sie zu einem Miniradio oder einem kompakten MP3-Player und unterstützen Sie Ihr Training durch heiße Klänge.

14: Die Ziele, die Sie sich setzen, sollten erreichbar sein. Wer mit eigenen Vorgaben - wie "in zwei Wochen 10 Kilo runter" - trainiert, setzt sich nur unnötig unter Druck. Der beste Vorsatz ist immer noch: "Ich möchte mich nach dem Training besser fühlen als vorher."

15: Beim Audauertraining wird irgendwann die schönste Strecke zur Routine. Für mehr Abwechslung sorgen Sie, wenn Sie den selben Weg einmal andersherum laufen oder fahren. Das bringt überraschend neue Eindrücke. Oder erkunden Sie doch ´mal eine ganz neue Strecke.

Seite 22 von 23

Sponsored SectionAnzeige