Fahrradfahren: E-Bike-Motoren im Vergleich

E-Bikes ermöglichen lange Touren ohne Schwitzen
E-Bikes ermöglichen lange Touren ohne Schwitzen

Mit dem Rad unterwegs sein, ohne zu schwitzen? Bei E-Bikes kein Problem. Welcher Motor für Ihre Bedürfnisse der richtige ist, sehen Sie hier

HinterradnabeTretlagerVorderradnabe

z. B. Epo Nature von Cube,
zirka 2700 Euro, www.cube.eu

z. B. Carpo von Stevens,
um 2400 Euro, www.stevensbikes.de

z. B. Urban von Volt,
ab 2855 Euro,
www.volt-shop.de

Der Hinterrad-antrieb ist von allen die sportlichste Variante, bringt den Fahrer vor allem aus dem Stand in Schwung.

Mit der gängigsten Motorenart kommt der Fahrer dem Gefühl einer herkömmlichen Radausfahrt am nächsten.

Beim Vorderradantrieb bleibt das Rad flexibel gestaltbar. Dieser Motor wird häufig bei günstigen Bikes verwendet.

Was sind die Vor- und Nachteile der Bauweise?
„Ist der Radantrieb an der Hinterrad-
nabe verbaut, bleibt kein Platz für eine Rücktrittbremse“, sagt Björn Gerteis vom Magazin „Elektrobike“ in Stuttgart. „Dafür kann beim Bremsen und bergab Energie zurückgewonnen werden.“

Was sind die Vor-
und Nachteile der Bauweise?

„Beim Tretlager-
motor hat der Hersteller viel Aus-
wahl, welche Systeme er bei Schaltung und Bremsen verbaut“,
so Gerteis. Bislang kann die Energie hier nicht zurückge-
wonnen werden.

Was sind die Vor-
und Nachteile der Bauweise
?
„Bei dieser Bauart können fast alle Schalt- und Bremssysteme verbaut werden“, so Gerteis. „Der Rahmen ist absolut flexibel gestaltbar.“ Hier gibt’s auch Motoren mit Energierückgewinnung. Aber: An einem steilen Berg reicht die Zugkraft meist nicht aus.

Wie ist das Fahrgefühl?
Der Hinterrad-antrieb ist laufruhig, lautlos und spurstabil, das Rad bleibt wendig und agil in den Kurven. Die direkte Übertragung ohne Schubkraft-unterbrechung und Traktionsprobleme bringt besonders beim Antritt viel Fahrfreude.

Wie ist das Fahrgefühl?
Der Schwerpunkt liegt tief und mittig. Darum ist das Rad auf der Geraden sehr laufruhig. Dabei unterstützt der etwas lautere Motor kon-
stant und kraftvoll. Der lange Radstand lässt das Bike in Kurven aber nicht ganz so wendig sein.

Wie ist das
Fahrgefühl?

Gewöhnungsbedürftig. Man wird teilweise etwas ruckartig und mit Verzögerung gezogen. Das Lenkverhalten ist träge, und bei günstigeren Motoren kann es auf eher rutschigen
Untergründen dazu kommen, dass die Reifen durchdrehen.
Der ideale Antrieb für ...
„Vor allem an den sportlichen
Rädern sind Hinterradantriebe verbaut“, sagt der Experte. Ist aber auch im Straßen-verkehr von Vorteil, um an der Ampel rasch in Schwung zu kommen.

Der ideale Antrieb für ...
Sehr gut für längere Touren, aber auch sportlicher Einsatz ist möglich. Und: „Vor allem wenig Geübte profitieren von Lauf-
ruhe, konstantem Antrieb und dem Schwerpunkt, der annähernd dem eines normalen
Rades entspricht“,
so Gerteis.

Der ideale Antrieb
für ...

... kurze Stadttouren mit Einkaufstasche. Gerteis: „Mit der Batterie unterm Gepäckträger ist das Gewicht zwischen vorn und hinten recht gut verteilt.“

Sponsored SectionAnzeige