Richtig Verarbeitet: Eier

Verschiedene Arten, zu Eiweiß zu kommen und wie man ein Ei trennt

ZUBEREITUNGSARTEN

Soleier
Thekenhit: hartes Ei eingelegt (in Essig, Piment, Knoblauch). Ei halbieren, Gelb raus, Senf rein, Gelb drauf. Dazu Bier.

Gekochte Eier
Dürfen nie sprudelnd kochen, sonst wird das Eiweiß zäh. Am besten gar ziehen lassen. Weich: 4, mittel:5, hart: 7 Minuten.

Omelett
Muss unten gebräunt, oben noch etwas flüssig sein. Beschichtete Pfanne benutzen, sonst backt´s an. Verfeinern mit Pilzen, Schnittlauch, Tomate.

Rührei
Damit´s locker wird bei schwacher Hitze fünf Minuten ziehen lassen. Tipp: Sahne macht´s leckerer, etwas Selters lockerer.

Spiegelei
Perfekt, wenn das Eiweiss fest, das Eigelb noch weich ist. Mittlere Temperatur, nicht viel Fett, Pfanne mit Beschichtung!

SO TRENNEN SIE EIN EI

Ei an der breitesten Stelle aufschlagen. Schale mit dem Daumen aufbrechen, einen Teil des Eiweißes über den Schalenrand in die Schüssel gleiten lassen.


Den Dotter nun immer wieder vorsichtig von der einen Schalenhälfte in die andere gleiten lassen, um das restliche Eiweiss vom Eigelb zu trennen.


Zum Schluss die so genannten Hagelschnüre am der Eierschale mit der Fingerspitze entfernen. Vorsicht, sonst platzt Ihnen das Eigelb doch noch!

Seite 1 von 18

Sponsored SectionAnzeige