Trainings-Serie Folge 6: Ein starker Rumpf

Nicht nur in der Mitte stark
Mit einer austrainierten Rumpfmuskulatur können Sie schneller, gezielter reagieren, im Alltag und beim Sport

Ein starker Rumpf ist der Garant für Erfolg. Er ist Dreh- und Angelpunkt jedes Workouts

Ein Workout für Ihre Körpermitte bietet weit mehr als bloße Bauchübungen. Damit trainieren Sie auch Muskeln an Hüfte, Becken und unterem Rücken. Trotzdem können Sie sich letztlich über ein Sixpack freuen, denn neben dem Rückenstrecker steht natürlich Ihre Vorderseite im Mittelpunkt des Trainings. Allerdings ist das nicht der einzige Anreiz. Hier sind noch vier Gründe gleich loszulegen:

Schneller reagieren
Mit einer austrainierten Rumpfmuskulatur können Sie schneller, gezielter reagieren, im Alltag und beim Sport. Zudem verbessern Sie mit starken Rumpfmuskeln Ihre koordinativen Fähigkeiten und die Flexibilität Ihres Körpers.

Kräftiger zupacken
Übungen wie Kreuzheben und Kniebeugen erfordern unbedingt eine starke Körpermitte, so dass der untere Rücken stabilisiert und geschützt ist. Das Training der Rumpfmuskulatur schafft die Basis, damit Sie künftig mehr Gewicht bei geringerem Verletzungsrisiko bewältigen können.

Gesünder sitzen
Je besser die Rumpfmuskulatur Ihre Wirbelsäule abstützt, desto aufrechter sitzen und stehen Sie. Starke Muskeln im Bereich des unteren Rückens und am Bauch helfen, auch lange Arbeitstage am Schreibtisch zu überstehen. Weiterer Pluspunkt: In aufrechter Haltung erscheinen Sie größer.

Weniger wiegen
Gut entwickelte Rumpfmuskeln sorgen dafür, dass Sie Aufgaben des täglichen Lebens mit weniger Aufwand bewältigen können. Auf die Weise sparen Sie Zeit und Kraft, die Sie dann in Ihr Fitness-Training investieren können. Auf lange Sicht nehmen Sie also ab.

Seite 16 von 29

Sponsored SectionAnzeige