Kohlenhydrate: Schlechter Einfluss auf den Blutzucker

Sollten Sie das wirklich essen?
Vorsicht! Nudeln enthalten viele Kohlenhydrate

Kohlenhydrate erhöhen den Blutzuckerspiegel. Dieser ist verantwortlich für viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Das gilt auch für die Prävention von Arteriosklerose, der Ursache für Impotenz, Thrombosen, Embolien, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Die Hälfte aller Todesfälle geht auf das Konto der Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Was aber über Obst und Gemüse hinaus gegessen werden sollte, war lange umstritten. Obwohl immer wieder propagiert, konnte „Low Fat“ weder im Kampf gegen Kilos noch gegen die Risikofaktoren hoher Blutdruck und ungünstige Blutfett-/Blutzuckerwerte überzeugen.

In der Women’s Health Initiative, einer großen US-Interventionsstudie, bei der nicht nur beobachtet, sondern zudem aktiv eingegriffen wurde, brachte eine deutliche Fettreduktion der Kost auf lange Sicht nichts: keine bessere Figur, keinen Vorteil für die Gesundheit.

Aussichtsreicher ist es dagegen, sich bei den leicht verdaulichen Kohlenhydraten einzuschränken. Nicht nur Süßigkeiten und Kuchen fallen darunter, sondern auch Nudeln, Reis, Kartoffeln, die meisten Frühstücksflocken, Feinbrot und Vollkornprodukte. Je leichter der Körper die Kohlenhydrate in einzelne Glucose-Moleküle umwandeln kann, desto schneller werden diese ins Blut geschleust. Es entsteht ein Blutzuckerschub, der nur durch starken Ausstoß von Insulin abgebaut werden kann. Um diese Tatsache darzustellen, wurde der glykämische Index (GI) erfunden. Er führt jedoch oft in die Irre, denn wenn die Kohlenhydratmenge in einem Lebensmittel gering ist, spielt es kaum eine Rolle, ob diese einen hohen GI haben.

Die glykämische Last
Um die tatsächliche Blutzuckerwirkung zu beurteilen, verwendet man darum heute die glykämische Last (GL), die beides berücksichtigt. Wer oft Mahlzeiten mit hoher GL einnimmt, aber den Supersprit Glucose kaum durch Muskelarbeit verbrennt, hat ständig volle Speicher. Das erschwert es dem Körper nicht nur, den Zuckergehalt des Blutes auf gesundem Niveau zu halten – die Glucose wird zudem in Fett umgewandelt. Diese Stoffwechselvorgänge erhöhen nicht nur das Risiko, an Diabetes zu erkranken, sondern sie verschlechtern darüber hinaus das Blutfettprofil in Richtung Arteriosklerose.

Seite 22 von 42

Sponsored SectionAnzeige