Anleitung: Eishockeyregeln

Die Eishockeyregeln im Überblick
Wir erklären Ihnen die Eishockey-Regeln

Nein, hier stehen nicht 22 Mann auf dem Platz und kämpfen um einen Ball. Eishockey funktioniert ganz anders

Das Spielfeld
Das rechteckige Spielfeld hat eine Länge von 56 bis 61 Metern und eine Breite von 26 bis 30 Metern. Die Tore sind jeweils 122 Zentimeter hoch und 183 Zentimeter breit. Das Spielfeld wird durch insgesamt fünf vertikale Linien unterteilt: Zwei blaue teilen das Spielfeld in drei Zonen: die Angriffs-, Neutrale und Verteidigungs-Zone. Neben einer roten Mittellinie gibt es dann noch zwei weitere rote Linien, die durchgezogenen Torlinien. Auf der Mittellinie befindet sich zentral einer von insgesamt fünf Anspielreisen (auch Bullykreis genannt) auf dem Spielfeld. Jeweils zwei weitere befinden sich in der Angriffs- und Verteidigungszone. Die Kreise haben einen Radius von 4,5 Metern.

In der nordamerikanischen NHL ist das Spielfeld etwas kleiner.

Die Teams
Eine Mannschaft besteht in der Regel aus 22 Spielern, zwei davon sind Torhüter, der Rest Feldspieler. Während des Spiels dürfen jedoch nur maximal 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis sein – 5 Feldspieler und ein Torwart. Der Torwart kann jedoch auch durch einen sechsten Feldspieler ersetzt werden. Das geschieht jedoch nur in Ausnahmefällen. Die Spieler auf dem Feld können nicht nur in kurzen Unterbrechungen ausgewechselt werden, sondern auch während des Spiels. In der Regel wechseln sich die Teams auf dem Eis alle 40 bis 100 Sekunden ab.

Das Tragen von Schutzausrüstung ist Pflicht. Fast der ganze Körper muss geschützt werden. Neben einem Helm mit Visier müssen beispielsweise auch Handschuhe, Arm-, Brust-, Schulter- und Beinschutz getragen werden.

Die Spielregeln
Ein Spiel dauert netto 60 Minuten, unterteilt in drei Drittel mit jeweils 20 Minuten Laufzeit. Da bei Spielunterbrechungen die Uhr angehalten wird, kann ein Drittel auch mal 20 Minuten länger dauern. Zwischen den Dritteln werden 15-minütige Pausen eingelegt. Letztendlich kann ein normales Eishockeyspiel auch mal zweieinhalb Stunden dauern. Steht es danach unentschieden, geht es in die Verlängerung oder das Spiel wird durch ein Penaltyschießen entschieden – so eine Art Elfmeterschießen wie beim Fußball.

Der Puck kann nicht nur mit dem Schläger, sondern auch mit dem Schlittschuh bewegt werden, solange dadurch kein Tor erzielt wird. Auch Handspiel ist erlaubt, zumindest, um den Puck zu stoppen oder für einen Pass innerhalb des eigenen Verteidigungsdrittels. Eine weitere Ausnahme für Handspiel ist ein Befreiungsschlag im eigenen Verteidigungsviertel bei Unterzahl. Dabei darf der Puck auch in ein anderes Drittel kommen. Ansonsten gilt die Regel: Hände weg vom Puck! Beim Stockspiel muss darauf geachtet werden, dass der Puck nicht über normaler Schulterhöhe (hoher Stock) gespielt wird, denn das ist nicht erlaubt.

Seite 1 von 4

Sponsored SectionAnzeige