Minus 30 Kilo: Eiweiß statt Chips und Süßigkeiten

Alexander hat 30 Kilo abgenommen
Alexander (23 Jahre; 1,80m) speckte von 95 auf 65 Kilo ab

Ziel unseres Lesers: wieder in die alten Jeans passen. Men’s Health hat er seinen 30-kg-weg-Plan verraten

Sie haben sehr fix sehr viel abgespeckt. Was hat den Anstoß dazu gegeben?
„Noch als Jugendlicher hatte ich nie Probleme mit dem Gewicht. Ich spielte Fußball, konnte futtern, was ich wollte. Im Studium änderte sich das: Sport fand mit der Zeit gar nicht mehr statt, Fast Food dafür umso öfter. Als ich dann mal neue Hosen kaufen wollte und dafür in die XL-Abteilung gehen musste, weil normale Größen nicht mehr passten, wusste ich: Das ist der Knackpunkt, es muss sich was ändern!“
Und wie sind Sie diese Herausforderung angegangen? Was war der erste Schritt?
„Mein Ziel war klar: schlank bis zum Sommer. Mir blieb also ein halbes Jahr. Mein Körper war bei null, meine Motivation aber bei hundert. Ich wollte schnellstens 20 Kilo von den Hüften haben, hatte allerdings wenig Ahnung, wie das funktionieren soll. Also meldete ich mich in einem Fitness-Studio an und holte mir dort professionelle Beratung von einem Trainer – übrigens gleich auch in Sachen Ernährung.“
Im Schnitt sind pro Monat unglaubliche 5 Kilogramm gepurzelt. Wie ging das?
„Ich würde sagen: Mein Körper war positiv geschockt. Besonders die abrupte Ernährungsumstellung schlug ein wie eine Bombe. Auf einmal gab’s nicht mehr täglich Chips, Pizza und Süßigkeiten. Stattdessen setzte ich auf Eiweiß aus Milchprodukten und Fleisch sowie auf Obst und Gemüse. In dieser Zeit nahm ich pro Tag nur ungefähr 1800 Kalorien zu mir.“
Wie sah in dieser Zeit der Fettreduktion eigentlich Ihr Trainingsplan aus?
„Anfangs absolvierte ich 3-mal pro Woche ein Ganzkörpertraining an Geräten und zusätzlich noch 3-mal je eine Stunde Kardiotraining auf dem Crosstrainer. Nach einem Monat hatte ich so 10 Kilo verloren. Dann wechselte ich, da ich mehr Muskeln wollte, zum Split-Training mit 5 Krafteinheiten die Woche und nur noch einer Ausdauereinheit. Der schnelle Abnehm-Erfolg freute mich, Muskeln aber blieben aus. Heute weiß ich, dass mir dafür die Kalorien fehlten.“
Haben Sie auch etwas an Ihrem Workout gedreht, um Muskeln zuzulegen?
„Mit Tipps aus Men’s Health habe ich letztes Jahr 3 Kilo an Muskeln zugelegt. Pyramidensätze, Bodyweight-Übungen und Schwimmen haben mir dabei geholfen. Meinen Körperfettanteil halte ich inzwischen bei 12 Prozent.“

Alexanders Power-Food

  • Datteln - Schneller Energielieferant
    Gönnen Sie sich ruhig nach jedem Training zu Ihrem Eiweiß-Shake 50 Gramm getrocknete Datteln. Die Kohlenhydrate in Form von Einfachzuckern füllen entleerte Muskelspeicher im Nu wieder auf.
  • Süßkartoffeln - Langanhaltende Power
    Süßkartoffeln sind vorm Training eine super Kohlenhydratquelle, da ihr glykämischer Index niedriger als der herkömmlicher Kartoffeln ist. Das hält Sie satt und gibt Ihnen zugleich langanhaltende Power.
  • Bohnen - Komplexes Muskelfutter
    Ob rot, weiß oder grün, Bohnen liefern bestes pflanzliches Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate, dabei aber kaum Fett – das ist die ideale Kombination für XL-Muskeln und unterstützt die Regeneration.
  • Linsen - Kleine Mineralstoffbomben
    Mit satten 26 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm sind Linsen unter den pflanzlichen Eiweißquellen einer der Top-Lieferanten. Außerdem enthalten die Hülsenfrüchte reichlich Mineralstoffe und Vitamine.
  • Rinderfilet - Starke Kreatinquelle
    Kreatin versorgt die Muskeln mit Energie und fördert deren Aufbau. In einem Kilo Rindfleisch stecken beachtliche 5 Gramm Kreatin. Ein einziges Gramm pro Tag sorgt bereits dafür, dass Muckis wachsen.
Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige