Krebsauslöser entdeckt: Enzym schuld an Tumoren in der Vorsteherdrüse

Wie Prostatakrebs wächst
Prostatakrebs: Schuld sind Enzyme

Ein Eiweiß schwächt offenbar den Schutz vor unkontrolliertem Zellwachstum in der Prostata

Bei Prostatakrebs ist offenbar ein Enzym dafür verantwortlich, wenn Tumore unverhältnismäßig schnell wachsen. Zwar verhindert normalerweise ein körpereigener Schutzmechanismus, dass sich Zellen unkontrolliert vermehren. Doch in einer Studie fanden Wissenschaftler der Unis Freiburg und Bonn heraus, dass das Enzym LSD1 genau diesen Mechanismus hemmt, sich die Zellen deswegen schneller vermehren und der Krebs sich beschleunigt ausbreitet.

Eine ähnliche Wirkung hat auch das Hormon Testosteron, welches ebenfalls die Teilung entarteter Zellen in der Prostata katalysiert. Bisher versuchten Mediziner daher durch eine Antihormontherapie die Produktion des Testosterons zu schwächen. Die Forscher planen nun, auch das LSD1 durch Medikamente zu hemmen.

Sponsored SectionAnzeige