Bei Übelkeit: Erbrechen

Drei Strategien für den Notfall

Ursachen
Erbrechen ist bei vielen Menschen die logische Folge von Übelkeit. Der Magen befreit sich von allem, was ihn krank macht. Damit ist Erbrechen ähnlich wie Durchfall eine Abwehrreaktion. Die Ursachen können von zuviel Alkohol bis zu starker seelischer Erregung reichen.

Selbsthilfe
• Flüssigkeit ersetzen.
Nicht auszutrocknen ist jetzt das oberste Ziel. Am besten eignen sich in diesem Falle Wasser, schwacher Tee (Pfefferminze, Kamille und Schafgarbe beruhigen den Magen) oder Säfte. Eine Prise Salz und Zucker ersetzen verlorengegangene Mineralien. Nicht geeignet sind Milch (weil sie schwer verdaulich ist) und Kohlensäurehaltiges (es kann den Brechreiz sogar noch verstärken). Wichtig ist dabei: Die Getränke sollten mindestens Zimmertemperatur haben. Und Sie sollten nur schluckweise trinken (schont den Magen).
• Warmes auf den Bauch.
Eine Wärmflasche, Heizdecke oder ein warmer Wickel auf dem Bauch beruhigen den Magen.
• Mit Kohlenhydraten neu beginnen.
Wenn es Ihnen wieder etwas besser geht, sollte das erste, was Sie zu sich nehmen, leicht sein und viele Kohlenhydrate enthalten (zum Beispiel Götterspeise, ungebutterter Toast oder Zwieback). Zweiter Schritt: Eiweiß (etwa Hühnersuppe mit Reis). Vorsicht dagegen bei Fett: Es bleibt zu lange im Magen und verursacht dadurch ein unangenehmes Völlegefühl.

Seite 4 von 26

Sponsored SectionAnzeige