Knochenbrüche und Knochenprobleme: Ermüdungsbrüche

Ermüdungsbrüche treten meist im Fußskelett auf
Durch häufige und zu starke Belastung können die Fußknochen brechen

Die Beschwerden kommen je nach Belastung schleichend und verschwinden wieder, sobald Sie sich ausruhen

Von Ermüdungsbrüchen betroffen sind fast ausschließlich die Knochen des Fußskeletts sowie des Ober- und Unterschenkels.

Symptome: Belastungsabhängige Schmerzen und Schwellungen sind die typischen Beschwerden und Frühwarnzeichen. Zu Stressfrakturen kommt es schleichend, so dass anfangs nur ein leichter Schmerz im Bereich des betroffenen Knochens besteht.

Die Schmerzen treten unter Belastung auf und verschwinden in Ruhe wieder. Bei Änderungen von Trainingsumfang und -intensität, veränderter Technik und veränderter Dämpfung, etwa anderer Laufuntergrund oder andere Schuhe, kann sich das Schmerzempfinden verändern.

Ursachen: Stressfrakturen treten durch ständig wiederkehrende, gleichförmige, lang andauernde und relativ hohe Belastungen insbesondere bei Lauf-, Tanz- und Leistungssportlern auf (Materialermüdung). Bei ständiger Überbelastung kommt es im Knochengewebe zur Störung des Gleichgewichts des sich ständig auf- und abbauenden Knochengewebes. Die erhöhte Belastung kann über Knochenwandverdickungen als Anpassungsversuch über die Entstehung eines Risses schließlich zum Bruch führen.

Seite 52 von 85

Sponsored SectionAnzeige