Essensregeln: Ernährungstipps fürs Bodyweight-Training

5 Strategien für Muskelsieger
Training ist nur die halbe Miete. Beachten Sie unsere simplen Grundregeln und essen Sie sich fit, schlank und gesund

Training ist nur die halbe Miete. Beachten Sie diese simplen Grundregeln und essen Sie sich fit, schlank und gesund. Hier unsere Tipps für Ihren Ernährungsplan zum Bodyweight-Workout

1. Kohlenhydrate terminieren
Tagsüber und vorm Workout sind Kohlenhydrate in Ordnung, da sie vom Körper verbrannt werden und Energie liefern. Ungenutzte Kohlenhydrate aber werden als Fett gespeichert. Ab 18 Uhr setzen Sie auf Low Carb, essen also nur das, was pro 100 Gramm weniger als 5 Gramm Kohlenhydrate hat.

2. Mahlzeit selbst kochen
Verzichten Sie auf Fertigprodukte, denn in den meisten dieser Gerichte stecken zu viel Fett, Zucker, Salz und Geschmacksverstärker. Sie als Chef(koch) können das viel besser!

3. Fünffach essen
Um die Muskeln jederzeit optimal zu versorgen, sollten Sie über den Tag verteilt alle 2 bis 3 Stunden Eiweißreiches essen. Dabei sind 5 Mahlzeiten am Tag ideal. Kleine Snacks in Form von Nüssen und Gemüse kommen noch obendrauf.

4. Gemüse und Obst futtern
Physische Belastung lässt freie Radikale entstehen. 5 Portionen Obst und Gemüse täglich (am besten roh) wirken dem entge-gen. Sie liefern Antioxidantien und fördern die Regeneration.

5. Eiweißbedarf berechnen
Sie sollten täglich 1 bis 1,5 Gramm Protein je Kilo Körpergewicht zu sich nehmen. Wichtig: Setzen Sie nicht nur auf Fleisch und Fisch, sondern mischen Sie Ihre Quellen! Auch Nüsse, Tofu und Gemüse enthalten die Muskelbausteine.

6. Schwäche zulassen
Die wichtigste Regel: Akzeptieren Sie, dass Sie diese Regeln nicht immer zu 100 Prozent einhalten können. Schwache Momente mit Chips oder Bier machen die harte Arbeit von 100 Tagen nicht gleich zunichte. Also, niemals aufgeben!

Seite 9 von 12

Sponsored SectionAnzeige