Weibliche Lustpunkte: Die erogenen Zonen einer Frau

Männer sollten die erogenen Zonen einer Frau kennen
Wussten Sie, dass auch der Knöchel bei Frauen zu den erogenen Zonen zählt?

Diese Hot Spots der Frauen dürfen auf keiner Sexpedition fehlen

  • Nacken
    Warum? In dem Areal verlaufen viele Nerven. Die Stimulation der Härchen erzeugt eine Gänsehaut.
    Wie? Mit den Daumen kreisen, links und rechts der Wirbelsäule, vom Haaransatz bis zu ihren Schultern und wieder zurück.
  • Seitliche Brust
    Warum? Nah dran, aber nicht ganz – das regt ihre Fantasie an. Wie? Fingerkuppen im Wechsel in kleinen und größeren Kreisen über ihre Haut wandern lassen.
  • Bauchnabel
    Warum? Sehr empfindlich, weil das Allerheiligste ganz nah ist. Wie? Etwas Öl zwischen den Handflächen verreiben, mit der flachen Hand in großen Kreisen über ihren Bauch streichen.
  • Gesäßspalte
    Warum? Links und rechts des Kreuzbeins liegen erotische Reflexpunkte, die den Po-Ansatz zu einer erogenen Zone machen.
    Wie? Daumen die Wirbelsäule entlang kreisen lassen, von der Taille zum Po. Backen und Oberschenkel-Innenseiten streicheln.
  • Knöchel
    Warum? Aus der Reflexzonen-Massage bekannt: Sanfte Fußmassage regt den Unterleib an.
    Wie? Mit den Fingerkuppen immer um die Knöchel kreisen.

Sponsored Section Anzeige