Hautverbennungen: Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Tragen Sie Sonnencreme immer dick auf, nur so schützt sie vor Sonnenbrand
Pflegen Sie Ihre Haut nach dem Sonnenbad ausreichend mit Feuchtigkeit

Sie waren zu lange in der Sonne und Ihre Haut ist krebsrot? Wir sagen Ihnen, was Sie gegen Sonnenbrand und Hautrötungen machen können

Sonnenbrand ist ein Aufschrei der Haut, dass er sofort aus der Sonne muss. Tun Sie ihm den Gefallen. Denn hat die Haut erstmal Sonnenbrand, vergisst Sie es nicht so schnell. Zwar verschwinden die Rötungen und das Jucken nach ein paar Tagen, dennoch merkt sich der Körper die schmerzhafte Erfahrung mit der Sonne.

Zu viele Sonnenbäder lassen die Haut schneller altern und das Risiko für Hautkrebs erhöht sich. Nehmen Sie Sonnenbrand nicht auf die leichte Schulter und suchen Sie bei starken Schmerzen sofort einen Arzt auf. Von uns kriegen Sie Tipps für die Erste Hilfe:

Viel Feuchtigkeit, wenig Fett: Verwenden Sie nach dem Sonnenbrand keine Fettcreme. Die kann die Poren verstopfen und führt zum Hitzestau in der Haut. Wichtig ist, den Wasserverlust der Haut nach dem Sonnenbad mit viel Feuchtigkeit auszugleichen. Kaltes Wasser kühlt die Haut und lindert die Rötungen. Legen Sie ein bis zwei Stunden einen kühlen Waschlappen auf die betroffenen Stellen oder duschen Sie kalt.

Apres-Lotion: Nach jedem Sonnenbad, sollten Sie eine geeignete Feuchtigkeitscreme wie Apres-Lotions verwenden, um die Haut zu kühlen und den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen. Besonders gut sind Sprays und Cremes mit dem Wirkstoff Dexpanthenol. Dieser lindert den Juckreiz und kühlt noch intensiver (in Apotheken erhältlich).

Pflegen und kühlen: So werden Sie Rötungen los

Sie haben trotz aller Vorsicht zu viel Sonne abgekriegt? Mit diesen einfachen Tipps, können Sie Ihre Haut beruhigen:

Joghurt zur Schmerzlinderung: Oft werden Joghurt und Quark als erste Hilfe gegen Sonnenbrand empfohlen. Die Milchprodukte kühlen und wirken entzündungshemmend. Außerdem entziehen Sie der verbrannten Haut Wasser, welches sich in den Zellen angesammelt hat und die Entzündung auslöst.

Tipp: Je nach Bedarf 250 bis 500 Gramm Quark mit etwas Milch verrühren und auf ein Tuch auftragen. Dieses legen Sie direkt auf die sonnenverbrannte Haut und das Spannungsgefühl wird weniger.

Aloe Vera: Ein Allroundmittel für den Körper ist der Saft der Aloe-Vera-Pflanze. Das frische Gel erhalten Sie beim Aufschneiden der Blätter und Sie können es direkt auf die Haut auftragen. Der Saft der Pflanze kühlt die entsprechenden Hautpartien und lindert die Schmerzen.

Buttermilch: Eine andere Alternative gegen Sonnenbrand ist kalte Buttermilch. Diese verrühren Sie mit einigen Tropfen Apfelessig. Denn der verstärkt die kühlende Wirkung. Diese Mischung tragen Sie mit einem Tuch dünn auf die Haut auf. Sie können alternativ auch ein getränktes Leinenläppchen verwenden.

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige