Leichte Allergie-Symptome: Erste Hilfe mit Nasenspray

Leichte Symptome kann ein Nasenspray kurieren

„Bei leichten Symptomen genügt oft schon ein Nasenspray“, sagt Dr. Petra von der Lage vom Verband Deutscher Allergologen.

OTC-Produkte, also frei verkäufliche Präparate, zu denen auch Schnupfnasen greifen, haben jedoch ein schlechtes Image. Lage: „Bei längerer Anwendung schädigen sie die Schleimhäute.“ Für Allergiker besser geeignet sind Sprays mit nebenwirkungsarmer Cromoglicinsäure, zum Beispiel Cromoratiopharm oder Cromohexal (in Apotheken erhältlich). Auch Sprays mit dem Wirkstoff Azelastin helfen (beispielsweise Allergodil oder Vividrin akut). Sie entfalten eine stärkere Wirkung, ein- bis zweimal sprühen pro Tag reicht deswegen schon aus.

In einer Testreihe gaben US-Forscher des Institute for Allergy and Asthma Patienten eine Woche lang ein Azelastin-Nasenspray. Eine Vergleichsgruppe bekam Azelastin plus Loratadin-Tabletten. In beiden Gruppen verbesserten sich die Symptome um jeweils 22 Prozent. „Azelastin kann helfen, wenn oral eingenommene Antihistaminika keine Linderung verschaffen“, erklärt Dr. Sheldon Spector von der California Society of Allergy and Immunology.

Seite 7 von 85

Sponsored SectionAnzeige