Food Bulletin 12/04: Runter mit dem Speck

+++ Chrom fürs Herz +++ Suchtgefahr: Essen +++ Bloody Mary als heildender Flugbegleiter +++ News aus Wissenschaft und Forschung

Chrom verleiht Flügel
Nicht nur den Autos. Das giftige Schwermetall, in geringer Dosierung über die Nahrung zugeführt, beflügelt Blutgefäße und senkt das Risiko einer Herzerkrankung. Schon eine Dose Ananas oder eine Scheibe Vollkornbrot deckt den halben Tagesbedarf.

Es(sen) ist Sucht
Zu viel Essen könnte in Zukunft tatsächlich als Suchtproblem behandelt werden. Denn neuste Forschungen weisen darauf hin, dass die Hirne chronischer Vielesser häufig jenen von Drogenabhängigen ähneln. Dies könnte nicht nur Konsequenzen für den Patienten, sondern auch für die Krankenversicherungen haben.
Quelle: Universität Florida

Schmerzfrei fliegen
Ordern Sie auf Ihrem nächsten Langstreckenflug eine Bloody Mary – oder besser sogar schon vorher. Denn australische Wissenschaftler haben festgestellt, dass ein Viertelliter Tomatensaft, täglich und drei Wochen lang eingenommen, das Risiko für Blutgerinnsel und Thrombosen um 30 Prozent verringert. Funktioniert auch ohne Alkohol.
Quelle: Men’s Health USA

Die Todespomeranze
Von Ephedrin als Fettburner sollten Sie lieber die Finger lassen, Gleiches gilt für die pflanzliche Variante Synephrin, wie Studien jetzt ergeben haben. Denn der Extrakt aus Pomeranzen (Bitterorangen) ist demnach nicht nur unwirksam, sondern steigert Herzfrequenz und Blutdruck – manchmal bis zum Herzinfarkt.
Quelle: Annals of Pharmacotherapy

Hüftmessungen
Kilos verlieren durch Vollkornnahrung, reichlich Früchte und fettarme Milchprodukte – das funktioniert einer US-Studie zufolge tatsächlich. Bei Vergleichen mit anderen Diäten wiesen Testpersonen im Schnitt 2,5 Zentimeter weniger Hüftumfang auf.
Quelle: Tufts University

Sponsored SectionAnzeige