Trainingserfolg per Gehör: Körper-Koordination mit Tönen

Trainingserfolg mit musikalischer Anleitung
Wenn er etwas falsch machte, gerie- ten die Mädels sofort aus dem Takt

Sportler können die Qualität Ihrer Bewegungsabläufe künftig über eine Melodie genau "erhören"

Wenn Sportler beim Training einen falschen Schritt machen, können sie das künftig sofort hören. Bei einer neuen Trainingsmethode der Uni Bonn wird jeder Bewegung ein bestimmter Ton zugeordnet – es wird sozusagen eine Bewegungsmelodie komponiert. Indem Sportler sich die Tonfolge und -art merken, ist es für sie dann instinktiv möglich, die gewünschten Bewegungsabläufe nachzumachen. Über das Gehör merke der Sportler sofort, wann er welchen Fehler macht, so die Bonner Sportwissenschaftler.

Nach Angaben der Wissenschaftler funktioniert die so genannte Bewegungs-Sonification zumindest schon einmal für einfache Bewegungen: In einem Versuch sollten Studenten einen Hock-Streck-Sprung eines Vorspringers nachahmen und dabei vor allem die Sprunghöhe treffen. Als Anleitung bekamen sie Videobilder, in einigen Fällen zusätzlich noch die Tonabfolge des gewünschten Sprungs.

Die Studenten sprangen exakter

Je größer dabei die Kraft war, die der Vorspringer während des Sprungs auf den Boden ausübte, desto lauter und höher war auch der entsprechende Ton. Resultat: Mit Tonunterstützung kamen die Studenten im Durchschnitt um 20 Prozent näher an die Vorgabe heran.

Sponsored SectionAnzeige