Seltsam, aber kreativ: Exzentriker arbeiten mehr mit rechter Gehirnhälfte

Ein wenig seltsam zwar, aber kreativ
Zumindest einfallsreicher als die "normalen" Zeitgenossen

Manch komischer Freak ist vielleicht ein einfallsreiches Genie

Verwirrt im Kopf? Merkwürdiges Benehmen? Seltsame Sprüche? Diese Eigenschaften könnten darauf hinweisen, dass der Betroffene ein kreativer Erfinder sein könnte. Denn laut Studie verfügen Menschen mit mangelndem Realitätsbezug und ungewöhnlichem Verhalten über mehr Einfallsreichtum als ihre normalen Mitmenschen.

Für die Studie ließen Psychologen der Uni Nashville psychisch Auffällige und "Normalos" neue Verwendungszwecke für Haushaltsgeräte ausdenken – beispielsweise für Zahnbürsten oder Besteck – und beobachteten währenddessen deren Hirnaktivität. Ergebnis: Die "Normalos" erwiesen sich dabei als deutlich einfallsloser.

Kreative Hirnhälfte

Die Wissenschaftler nehmen an, dass psychisch auffällige Menschen ihre rechte Gehirnhälfte häufiger als die Normalos nutzen. Diese gilt als der kreative Bereich des Gehirns. Allerdings ist diese These unter Wissenschaftler bisher umstritten.

Sponsored SectionAnzeige