Selbstauskunft: Facebook-Posts befriedigend wie Sex

Postings befriedigend wie Sex
Wenn wir von uns selbst erzählen, macht uns das glücklich

Bekenntnisse in sozialen Netzwerken wie Facebook sind fast so schön wie Sex oder gutes Essen. Denn sie stimulieren dieselben Hirnregionen

Über 900 Millionen Facebook-Nutzer können nicht irren – sich anderen Menschen mitzuteilen hinterlässt ein gutes Gefühl. Dies wurde nun auch wissenschaftlich belegt: Untersuchungen an der US-amerikanischen Harvard University in Cambridge ergaben, dass Selbstoffenbarungen von unserem Gehirn als Belohnung empfunden werden, ähnlich wie Sex oder gutes Essen. Dabei mache es keinen Unterschied, ob dies in einem Gespräch oder in sozialen Netzwerken, wie etwa bei Facebook-Postings, geschehe. Selbst in der alltäglichen Kommunikation beschäftigen sich etwa 30 bis 40 Prozent unserer gesprochenen Worte mit unseren eigenen Erlebnissen, Gefühlen und Ideen, behaupten die Forscher.

Für die Studie untersuchten die Neurowissenschaftlerin Diana Tamir und ihre Kollegen unter anderem die Hirnaktivitäten von Probanden während unterschiedlicher Gesprächssituationen mit Hilfe von MRT-Scannern. Dabei zeigte sich, dass sich während der Beschreibung persönlicher Gefühle, Erlebnisse oder Ideen der Blutfluss des Gehirns im Bereich des Belohnungszentrums erhöht. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Zeitschrift Proceedings, dem offiziellen Organ der National Academy of Science.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige