Abstimmung: Facebook will Mitspracherecht abschaffen

Kein Mitspracherecht mehr für Facebook-User
Bislang konnten alle Facebook-User über Änderungen bezüglich der Nutzungsregeln mitbestimmen. Damit soll laut des Netzwerkriesen bald Schluss sein

Schluss mit Mitbestimmung – das soziale Netzwerk will die Möglichkeit abschaffen, als User über Änderungen der Nutzungsregeln abzustimmen

Facebook möchte sich von der Mitsprachemöglichkeit ihrer User verabschieden. Daher wurden nun alle Facebook-Nutzer via Mail zum Abstimmen aufgerufen: Es geht um die Möglichkeit, als User aktiv über Änderungen der Nutzungsregeln mitzubestimmen.

Vor vier Jahren hatte der Netzwerkriese diese Möglichkeit eingeführt. Die Regeln: Geplante Änderungen wurden auf der Facebook-Page "Governance Vote" veröffentlicht. Gaben mehr als 7.000 Mitglieder einen Kommentar ab, in dem sie sich gegen eine geplante Änderung  aussprachen, kam es zu einer Abstimmung. An dieser mussten 30 Prozent aller Facebook-Mitglieder teilnehmen, um das Vorhaben zu verhindern. Klingt kompliziert? Ist es anscheinend auch, denn nur ein Bruchteil der User nahm an den Abstimmungen teil.

Anstatt das System zu vereinfachen und die Hürde von 30 Prozent (bei einer Milliarde Mitglieder immerhin 300 Millionen User) zu senken, soll die Möglichkeit nun ganz abgeschafft werden. In einer Mail an alle Nutzer des Netzwerks verspricht Facebook, neue Interaktionskanäle einzurichten, die effektiver sein sollen.  

Änderungen, die Facebook dann ohne Mitsprache der Nutzer vornehmen könnte, wäre zum Beispiel das Teilen der User-Daten mit der Tochtergesellschaft Instagram. Wer mit abstimmen möchte, kann das auf der genannten Facebook-Page "Governance Vote" tun

Sponsored SectionAnzeige