Gynäkomastie: Das hilft gegen Männerbrüste

Die perfekte Männerbrust: nicht jeder Mann hat so ein Glück.
Wenn sich die Vorwölbung der Brust über das normale Maß darstellt und mehr einer weiblichen Brust ähnelt, sprechen Ärzte von einem Männerbusen

Durchtrainiert, aber trotzdem ist die Brust zu groß, wirkt zu weiblich? Gynäkomastie oder Männerbrüste können verschiedene Ursachen haben. Wir sagen, welche und was dagegen hilft

Wenn Männer schlank oder durchtrainiert sind und trotzdem weibliche Brüste haben, sprechen Mediziner von einer Gynäkomastie. Die Ursachen für Männerbrüste können vielfältig sein, genauso wie die Möglichkeiten, sie wieder wegzubekommen. Wir klären die wichtigsten Fragen:

In diesem Artikel

Ab wann spricht man eigentlich von einem Männerbusen?

Der Übergang von der typischen Männerbrust zum Busen kann schleichend sein und ist im Grunde eine Definitionsfrage. Auch gibt es viele Kraftsportler, die gezielt für eine ausgeprägtere Brust trainieren. Eine Gynäkomastie hat allerdings nichts mit übermäßigem Krafttraining zu tun. Ärzte sprechen von einem Männerbusen, wenn sich die Vorwölbung der Brust über das normale Maß darstellt und mehr einer weiblichen Brust ähnelt.

>>> Welche Muskeln sorgen für eine breite Brust

Keine Trainings-Tools sind so vielseitig wie Hanteln
Viel Sport und hartes Trainieren helfen nur dann, wenn die Fettbrüste durch Übergewicht entstanden sind

Wie entstehen Männerbrüste?         

Beim Mann kann die Brustvergrößerung zur weiblichen Form sowohl einseitig als auch beidseitig auftreten und die verschiedensten Ursachen haben. Am häufigsten entwickelt sich eine Gynäkomastie bei Neugeborenen, während der Pubertät und im Alter durch die hormonelle Umstellung.

Generell muss zwischen zwei Formen der Gynäkomastie unterschieden werden:

  • Lipomastie

Bei der unechten, medizinisch Pseudo-Gynäkomastie genannten Variante, besteht die vergrößerte Brust komplett aus Fettgewebe (Lipomastie), das sich infolge von Übergewicht ausgeprägt hat.

  • Echte Gynäkomastie

Bei einer echten Gynäkomastie handelt es sich hingegen um eine Vergrößerung des Drüsengewebes, die meist durch hormonelle Störungen zustande kommt. Um welche Form es sich handeln könnte, lässt sich nur durch eine Mammografie oder eine Ultraschalluntersuchung eindeutig klären. 

>>> Der ultimative Abnehm-Guide: Der Bauch muss weg!

Dicker Bauch = dicke Brüste? Das kann Männern durchaus passieren!
Dicker Bauch = dicke Brüste? Das kann Männern durchaus passieren!

Was sind die häufigsten Ursachen für Männerbrüste?

Bei einer Pseudo-Gynäkomastie entstehen die Fettbrüste schlicht durch Übergewicht, das beispielsweise über falsche Ernährung, Bewegungsmangel oder auch durch eine Stoffwechselstörung zustande kommen kann. Ist allerdings eine vermehrte Bildung von Brustdrüsengewebe Schuld am Brustwachstum, stecken meist eine Überproduktion des weiblichen Sexualhormons Östrogen und ein Mangel des männlichen Geschlechtshormons Testosteron dahinter. Die Hormonstörung kann beispielsweise durch Krankheiten oder östrogenhaltige Medikamente, Pflegeprodukte, Doping-Mittel zum Muskelaufbau und Lebensmittel verursacht werden. So kann beispielsweise Bier bei übermäßigem Konsum unter Umständen zur Ausbildung einer weiblichen Brust führen, da im Hopfen pflanzliche Stoffe stecken, die im Körper ähnlich wie Östrogen wirken  – sogenannte Phyto-Östrogene.

>>>  Das sollten Sie über das Männerhormon Testosteron wissen

Wann sollte ich bei zunehmend wachsenden Brüsten zum Arzt?

Generell schadet es nicht, Ihre Beobachtung mit einem Arzt abzuklären. Insbesondere dann, wenn Sie Schmerzen in der Brust haben, Knoten entdecken oder bei jeglicher Art von Sekretion aus der Brustdrüse. Denn eine Gynäkomastie kann auch ein Zeichen für eine Krebserkrankung oder einen bösartigen Tumor sein.

Männerbrüste durch Bier?
Bier sollte man nur in Maßen genießen, sonst bekommt man Männerbrüste

Was hilft gegen das ungewöhnliche Brustwachstum bei Männern?

Sie wollen Ihre Männerbrüste wieder loswerden? Das können Sie dagegen tun:

  • Sport treiben

    Männerbrüste können Sie sich auch ganz einfach wegtrainieren, wenn Übergewicht dafür verantwortlich ist. Setzen Sie auf intensiven Ausdauersport und viel Kraftausdauertraining mit hohen Wiederholungszahlen. Ziel ist es, den Körperfettanteil zu senken, dann verschwindet auch der Männerbusen wieder.

>>> So verlieren Sie 10 Kilo in 8 Wochen

  • Ernährung umstellen

    Begleitend zum Sport ein echter Abnehm-Booster. Wie wär’s zum Beispiel mit unseren Fatburner-Champions? Aber auch bei einer Gynäkomastie-Diagnose kann die Umstellung der Ernährung ein Weg sein, den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
  • Brust-Übungen machen

    Krafttraining baut zwar die Muskulatur der Brust auf und strafft so auch die Haut, aber es schmilzt dort nicht gezielt das Fett weg. Dennoch mag das genügen, sofern das Problem weniger groß ist, als Sie meinen. Am effektivsten trainieren Sie die Brustmuskeln durch die verschiedenen Varianten des Bankdrückens.
Die absolute Prestige-Übung: Das Bankdrücken
Die ideale Übung gegen Männerbrüste: Bankdrücken

>>> Die besten Übungen für die Brust

  • Medikamente nehmen

    Im Falle einer Gynäkomastie kann der Hormonhaushalt durch die Einnahme von Testosteron-Medikamenten oder das gezielte Blockieren von Östrogen korrigiert werden. Doch sollten Sie dieses Vorgehen unbedingt mit Ihrem Arzt absprechen.

Wann ist eine Operation sinnvoll und wie genau läuft sie ab?

Eine OP hilft bei einer Pseudo- wie auch bei einer echten Gynäkomastie und sollte nur dann für Sie infrage kommen, wenn alle anderen Versuche, die Männerbrüste loszuwerden, keinen Erfolg zeigen. "Im Falle einer Gynäkomastie wird über einen etwa 2 Zentimeter langen Schnitt unterhalb der Brustdrüse das gesamte Brustdrüsengewebe entfernt", sagt Uwe W. Petrus, Schönheitschirurg aus München. "Dabei entsteht nur eine kleine Hautnaht und nach spätestens 12 Tagen können die Hautfäden wieder entfernt werden".

Im Falle einer Lipomastie, also einer reinen Fettvermehrung im Brustbereich, wird lediglich das überschüssige Fettgewebe abgesaugt. Petrus: "Dazu sind nur winzige Einschnitte im Bereich der seitlichen Brustwand nötig. Anschließend muss für etwa drei Wochen ein Brustmieder getragen werden, damit sich die Haut wieder zurückbildet."“ Eine OP kostet in etwa zwischen 3000 und 4000 Euro. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur bei einer diagnostizierten Gynäkomastie, nicht bei einer reinen Fettabsaugung.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, die Gynäkomastie in den Griff zu bekommen
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, die Gynäkomastie in den Griff zu bekommen

Fazit

Kein Mann möchte Brüste wie eine Frau. Doch es gibt Mittel und Wege, den Männerbusen wieder wegzubekommen – durch Sport, die richtige Ernährung und Medikamente. Notfalls hilft auch eine OP.

Sponsored SectionAnzeige