Abnehmfragen: FdH oder fettarm?

Erfolgreiches Abnehmen beginnt mit der richtigen Ernährung
Erfolgreiches Abnehmen beginnt mit der richtigen Ernährung

Sie essen weniger und fettarm und nehmen trotzdem nicht ab? Einfach nur weniger mieses Zeug zu futtern bringt nichts – außer Hunger

Frage: Ist es wahr, dass man mit Kaffee leichter abnimmt?
Marius V.

Antwort: Das Koffein darin verbessert die Verfügbarkeit von Fett für sportliche Leistungen. Wird's nicht genutzt, baut der Körper es wieder in Speckrollen ein. Zudem regt Koffein den Stoffwechsel an, obwohl der Effekt gering ist. Wenn Sie Kaffee schwarz trinken und statt kalorienreichem Naschwerk genießen, dann hilft er tatsächlich beim Abnehmen.

Tipp: Wasser trinken
Stefan M. empfiehlt: "Pur oder mit einem Spritzer Zitronensaft für den Geschmack hat Wasser bei mir die Purzeln lassen." Studien zufolge verbraucht der Genuss von zwei Litern zimmerwarmem Wasser tatsächlich rund 200 Kalorien. In der Forschung vermutet man darüber hinaus, dass der Wert bei kälterem Wasser sogar noch höher ist

Frage: Soll man bei einer Diät besser insgesamt weniger essen – also FdH – oder fettarm?

Cem S.

Antwort: Vergessen Sie fettarm, das ist nicht immer gleichbedeutend mit kalorienarm! Um abzunehmen, müssen Sie natürlich weniger Kalorien essen als bisher. Einfach nur weniger mieses Zeug zu futtern bringt auch nichts – außer Hunger. Stattdessen können Sie sogar mehr essen als zuvor, wenn Sie die richtigen Dinge miteinander kombinieren: Essen Sie vor allem Sachen mit viel Gewicht und Volumen (Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte) und kombinieren Sie diese mit Fett und Eiweiß (Eier, Fleisch, Fisch, Käse und Milchprodukte) für den Geschmack und lange Sättigung. Dann dürfen Sie richtig reinhauen! FdH (Friss die Hälfte) ist nur bei kulinarischer Belohnung sinnvoll.

Tipp: Kleinere Teller benutzen
Mario M. hat festgestellt: "Die Sättigung entsteht auch durch optische Eindrücke. Ein geleerter Teller signalisiert dem Hirn: volle Portion vertilgt, es reicht. Das klappt auch mit Portionen, die auf kleinere Teller passen."

Ich nehme weniger Klaorien zu mir, als ich verbrauche. Trotzdem nehme ich am Bauch zu – wie kann das angehen?

Maik T

Antwort: Die Kalorienzufuhr ist so berechnet, dass Sie langsam und gleichmäßig abnehmen. Es kann manchmal also etwas dauern, bis man wirklich etwas merkt. Haben Sie zur gleichen Zeit mir Krafttraining begonnen, können Sie auf der Waage sogar erst mal zulegen, denn das Muskelgewebe ist schwerer als Fett. Auch wenn Sie lediglich am Bauch zugenommen haben, könnte es am Krafttraining liegen. Wenn Sie nämlich eifrig Ihre Bauchmuskeln trainiert und dort Masse aufgebaut haben, vom Fett aber erst wenig verschwunden ist, mag das die Hose das entscheidende bisschen enger sitzen lassen. Crunches machen eine Wampe nicht flach – das Fett muss weg! Und das baut der Körper ab, wo er will, und nicht unbedingt dort, wo Muskeln bewegt werden. Machen Sie mehr Ausdauer- und Krafttraining für den ganzen Körper, das verheizt mehr Fett.

Tipp: Sport nicht hinterfragen
Julian N.: "Das Training muss so selbstverständlich werden wie das Duschen – damit Sie gar nicht erst überlegen, ob Sie wirklich Lust dazu haben."

Frage: Soll man bei einer Diät besser insgesamt weniger essen – also FdH – oder fettarm?

Cem S.

Antwort: Vergessen Sie fettarm, das ist nicht immer gleichbedeutend mit kalorienarm! Um abzunehmen, müssen Sie natürlich weniger Kalorien essen als bisher. Einfach nur weniger mieses Zeug zu futtern bringt auch nichts – außer Hunger. Stattdessen können Sie sogar mehr essen als zuvor, wenn Sie die richtigen Dinge miteinander kombinieren: Essen Sie vor allem Sachen mit viel Gewicht und Volumen (Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte) und kombinieren Sie diese mit Fett und Eiweiß (Eier, Fleisch, Fisch, Käse und Milchprodukte) für den Geschmack und lange Sättigung. Dann dürfen Sie richtig reinhauen! FdH (Friss die Hälfte) ist nur bei kulinarischer Belohnung sinnvoll.

Tipp: Kleinere Teller benutzen
Mario M. hat festgestellt: "Die Sättigung entsteht auch durch optische Eindrücke. Ein geleerter Teller signalisiert dem Hirn: volle Portion vertilgt, es reicht. Das klappt auch mit Portionen, die auf kleinere Teller passen."

Ich nehme weniger Klaorien zu mir, als ich verbrauche. Trotzdem nehme ich am Bauch zu – wie kann das angehen?

Maik T

Antwort: Die Kalorienzufuhr ist so berechnet, dass Sie langsam und gleichmäßig abnehmen. Es kann manchmal also etwas dauern, bis man wirklich etwas merkt. Haben Sie zur gleichen Zeit mir Krafttraining begonnen, können Sie auf der Waage sogar erst mal zulegen, denn das Muskelgewebe ist schwerer als Fett. Auch wenn Sie lediglich am Bauch zugenommen haben, könnte es am Krafttraining liegen. Wenn Sie nämlich eifrig Ihre Bauchmuskeln trainiert und dort Masse aufgebaut haben, vom Fett aber erst wenig verschwunden ist, mag das die Hose das entscheidende bisschen enger sitzen lassen. Crunches machen eine Wampe nicht flach – das Fett muss weg! Und das baut der Körper ab, wo er will, und nicht unbedingt dort, wo Muskeln bewegt werden. Machen Sie mehr Ausdauer- und Krafttraining für den ganzen Körper, das verheizt mehr Fett.

Tipp: Sport nicht hinterfragen
Julian N.: "Das Training muss so selbstverständlich werden wie das Duschen – damit Sie gar nicht erst überlegen, ob Sie wirklich Lust dazu haben."

Seite 3 von 17

Sponsored Section Anzeige