Klare Sicht: Fenster kann man auch streifenfrei putzen!

Wir geben Tipps, wie Sie Fenster streifenfrei putzen
Wir geben Tipps, wie Sie Fenster streifenfrei putzen

Es gibt solche Tage, an denen es nicht hell wird. Man flucht über das Wetter, bis man erschrocken feststellt, dass draußen die Sonne scheint und nur die Fenster leicht verschmutzt sind

  • Einfallslose Menschen greifen dann zu einem industriellen Fensterputzmittel, sprühen wie wild drauflos und reiben die Scheiben mit Küchentüchern klar. Vor Schlieren schützt das allerdings nicht.
  • Passionierte Kraftfahrer holen aus der Garage den Autofensterputzer (ein griffiges Gerät mit Schwamm und Abstreifgummi), schütten noch etwas Essigreiniger ins Putzwasser, reinigen die Scheiben mit dem Schwamm und ziehen die Tropfen mit dem Abstreifgummi ab. Bei diesem Verfahren kommt es auf eine gerade Linienführung an.
  • Traditionalisten reinigen die Fenster mit Schwamm und Wasser, sprühen dann Essig auf die Scheiben und trocknen das Ganze mit zerknülltem Zeitungspapier. Der Vorteil: Die Fenster werden makel- und streifenlos. Die Nachteile: Sie verbrauchen viel Papier, haben nicht mehr genug Essig für den Salat und die ganze Wohnung riecht wie eine Gurkenfabrik.
  • Taktiker wischen die eine Seite einer Scheibe mit horizontalen und die andere Seite mit vertikalen Bewegungen trocken. Dann fallen die Streifen nicht so unangenehm auf.
Seite 9 von 32

Sponsored SectionAnzeige