Spiegel-TV: Fernsehen jetzt im Bad

Hoffentlich schneidet er sich nicht

Ein neues TV-Gerät bereichert die Multimedia-Welt: Das LCD ist in einen Spiegel integriert und man kann beim Rasieren fernsehen

Beim Zähneputzen die Nachrichten sehen und die Börsenkurse checken. Dafür müssen Sie von jetzt an nicht mehr den Kopf im Badezimmer verdrehen, um auf den Fernseher zu schauen. Ein Elektronikhersteller hat nämlich jetzt das erste TV-Gerät vorgestellt, das in den Badezimmerspiegel integriert ist.

Der Mirror TV ist ein LC-Display, das in einen Spiegel integriert ist. Damit kann man durch Fernsehkanäle schalten, im Internet surfen, Blutdruck ablesen und sich darüber hinaus in aller Ruhe der Körperpflege widmen.

Um sicherzustellen, dass der Spiegel das Licht gut reflektiert, wenn das TV-Modul des Spiegels ausgeschaltet ist, wurde der LCD-Teil des Spiegels mit einem Spezialfilm beschichtet, der bei TV-Funktion fast das gesamte Licht durchlässt oder als Spiegel gar keins.

Der Mirror TV hat eine Bildschirmdiagonale von 45, 58 bzw. 76 cm und ist das erste kommerzielle Produkt aus dem Philips HomeLab, einem Forschungslabor, in dem die Philips Forscher untersuchen, wie Menschen mit neuen Produkten umgehen.

Der Hersteller plant, den Spiegelfernseher zunächst als Fernsehbildschirm in Hotels einzusetzen. Da er momentan nur individuell nach Kundenwünschen gefertigt wird, gibt die Firma keine Preise an.

Sponsored SectionAnzeige