Energiefutter: Fett in der Sporternährung

Fett in der Sporternährung
Beispiele für gesunde Fette

Neue Studien legen Sportlern nahe, statt auf Kohlenhydrate auf einen Fett- und Protein-Mix in ihrer Sporternährung zu setzen

Ein scheinbarer Nachteil: Für die Energiegewinnung aus Fett benötigen Muskelzellen mehr Sauerstoff als bei der Energiegewinnung aus Kohlenhydraten. Gerade Sauerstoff wird beim Sport in den Zellen schnell knapp. Das ist der Hauptgrund, warum viele Ernährungswissenschaftler gerne eine hohe Kohlenhydrat-Zufuhr empfehlen – obwohl die Kohlenhydrat-Speicher sehr begrenzt sind und für intensive Ausdauerbelastungen gar nicht ausreichen. So entsteht das Problem des Nachschubs während der Belastung mit dem ständigen Risiko eines Hungerasts mit entsprechender Leistungseinbuße.

Was viele Anhänger der Kohlenhydrat-Philosophie nicht wissen: Der Fettstoffwechsel lässt sich gut trainieren. Weniger Kohlenhydrate führen dazu, dass der Körper mehr Enzyme für den Fettabbau bereitstellt und mehr Fett in den Muskelzellen speichert.

Unter Belastung wird Fett so als schnellere Energiequelle genutzt. Je weniger Kohlenhydrate Sie dem arbeitenden Muskel anbieten, desto effizienter greift er auf Fett als Brennstoff zurück – und umgekehrt. Ziel regelmäßigen Ausdauertrainings ist es, den Fettstoffwechsel zu optimieren. So schonen Sie die knapp bemessenen Kohlenhydrat-Reserven, die sonst nach spätestens 90 Minuten Sport aufgezehrt wären. "Eine Belastung mittlerer Intensität kann nach hochprozentiger Fettdiät deutlich länger durchgehalten werden", fasst Jan Prinzhausen einige Stu-dien mit trainierten Ausdauer-Athleten zusammen. Hochprozentige Fettdiät heißt, dass ein Mensch mehr als 60 Prozent seiner Kalorien in Form von Fett zu sich nimmt.

FAZIT: Langfristig empfehlenswert ist eine fett- und eiweißbetonte Mischkost mit zirka 30 bis 50 Prozent Fettanteil, 20 bis 30 Prozent Eiweiß und 20 bis 40 Prozent Kohlenhydraten. Das passt zu den Empfehlungen der so genannten Logi-Ernährung. Diese Art der Ernährung empfiehlt vor allem die Reduktion von zuckerhaltigen Nahrungsmitteln. Zucker und ähnliche kurzkettige Kohlenhydrate besitzen einen besonders hohen glykämischen Index. Sie haben ungünstige Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel, die Insulinproduktion im Körper und den Aufbau von Körperfett.

Diese Superfoods sind Pflicht

Nährstoff-Granaten: Dr. Moritz Tellmann sagt Ihnen, was Superfoods sind und zu welchen er Ihnen rät

Diese Superfoods sind Pflicht
Diese Superfoods sind Pflicht
Seite 4 von 16

Sponsored SectionAnzeige