Wortlos gegen die Naturgewalten: Unser Filmtipp "All is lost"

Trailer zum Film
Trailer zum Film "All is lost"

In „All is lost“ kämpft Robert Redford als Segler in Seenot allein und schweigend ums Überleben. Auch wir sind sprachlos – vor Hochspannung

Keine Dialoge. Keine aufwendigen Action-Szenen. Und nur ein Schauspieler. In All is lost treibt ein Segler in seinem leckgeschlagenen Boot allein auf hoher See – und kämpft wortlos um sein Leben. Dass dieses filmische Experiment funktioniert, liegt vor allem an der schauspielerischen Leistung von Robert Redford. Mit wettergegerbtem Gesicht, mal stoisch gelassen, mal verzweifelt, mal hoffnungsvoll versucht der 77-Jährige das Unvermeidliche so weit wie möglich aufzuschieben, sein Leben so teuer wie nur möglich zu verkaufen. Dabei entsteht das wohl fesselndste Survival-Drama seit Jahren.

Das Segelboot vom namenlosen Skipper (Robert Redford) schlägt Leck
Schweigend macht sich der namenlose Segler (Robert Redford) daran, die Katastrophe zu meistern

Darum geht’s in All is lost: Ein namenloser Skipper (Redford) segelt mit seinem Einmaster völlig allein auf dem indischen Ozean als sein Boot von einem treibenden Stahlcontainer gerammt wird. Durch das Leck strömt Wasser in die Kajüte, zerstört Funk- und Navigationsgeräte. Der erfahrene Segler kann das Loch zwar flicken, doch sein Schiff steuert auf einen Sturm zu. Der Kampf ums Überleben beginnt.

All is lost: der wohl fesselndste Survival-Drama seit Jahren
Wie es um seine Gefühlswelt des in Seenot geratenen Seglers steht, spiegelt sich allein in Gesten und Mimik wider

Ein Mann gegen die Elemente
Das Kunststück von All is lost: Der Film verzichtet auf Pathos und dramaturgische Überhöhungen oder Ausschmückungen. Der namenlose Segler schweigt – lässt sich nur einmal zu einem Fluch hinreißen. Wie es um seine Gefühlswelt steht, spiegelt sich allein in Gesten und Mimik wider. Regisseur J.C. Chandor gelingt es mit einfachsten Mitteln aus dem Ein-Mann-Kampf gegen die Elemente ein faszinierendes Überlebensdrama zu zaubern, das an Spannung kaum zu überbieten ist.

Fazit: All is lost kommt ohne die typischen Blockbuster-Effekte aus, überzeugt sogar ohne Worte. Ein enorm glaubwürdiger und fesselnder Survival-Thriller. Das müssen Sie sehen!

All is lost (USA 2013)
Regie:
J.C. Chandor
Drehbuch: J.C. Chandor
Darsteller: Robert Redford
Länge: 106 Minuten
Start: 9. Januar 2014

Seite 32 von 32

Sponsored SectionAnzeige