Action-Achterbahn über den Wolken: Unser Filmtipp "Non-Stop"

In „Non-Stop“ will Liam Neeson als Air Marshall über den Wolken einen Flugzeugerpresser fassen. Ein spannender Actionthriller, bei dem die Zeit wie im Flug vergeht

Für einen gelungenen Actionthriller müssen nicht zwangsläufig ganze Städte in Schutt und Asche gelegt werden. Dass Action-geladene Hochspannung auch auf kleinstem Raum funktioniert, will Regisseur Jaume Collet-Serra mit Non-Stop beweisen. Darin darf Liam Neeson als abgehalfterter Air Marshall bei einem Transatlantikflug in der Kabine nach einem Erpresser fahnden. Non-Stop ist eine typische Ein-Mann-Liam-Neeson-Show, ein klaustrophobischer und gut gemachter Thriller, der am Ende leider nicht alle Storyideen schlüssig  auflösen kann.

Crew und Passagiere nehmen Marks (Liam Neeson) die Erpresser-Geschichte nicht so richtig ab
Crew und Passagiere nehmen Marks (Liam Neeson) die Erpresser-Geschichte nicht so richtig ab

Darum geht’s in Non-Stop: Der heruntergekommene Air Marshall Bill Marks (Liam Neeson)hat es sich nach einem mit Whiskey gepimpten Kaffee gerade an Bord eines Direktflugs nach London bequem gemacht, als er auf seinem Diensthandy Erpresser-SMS erhält: Die Airline soll 150 Millionen Dollar auf ein Schweizer Konto überwiesen, sonst wird alle 20 Minuten ein Passagier sterben. Auf der Suche nach dem Täter, hinterlässt Marks nicht nur die ein oder andere Leiche, sondern auch viele genervte Passagiere und Crewmitglieder, die ihm die Erpresser-Story nicht so richtig abnehmen.

"Non-Top": Action-Achterbahn über den Wolken

Zurücklehnen, entspannen, Flug genießen
Regisseur Jaume Collet-Serra nutzt die engen Räume der Flugzeugkabine für viele beklemmende Szenen, etwa einen grandiosen Zweikampf auf der Flugzeugtoilette. Dadurch bleibt Non-Stop bis zum Schluss hochspannend. Selbst an der angeschlagenen Heldenfigur lässt uns Collet-Serra regelmäßig zweifeln. Und der 61-jährige Liam Neeson, der vor wenigen Jahren erst überraschend zum Action-Star mutierte, spielt den ambivalenten Draufgänger vom Dienst wieder einmal gekonnt souverän. Nach den unzähligen Wendungen in der Story kommt es jedoch, wie es kommen muss: Die Auflösung des Films sorgt für Katerstimmung. Bis dahin empfiehlt sich Non-Stop als gut gemachter Nervenkitzel, der ohne große Abrissorgien und Verfolgungsjagden auskommt.

Fazit:Non-Stop ist eine sehr kurzweilige Achterbahnfahrt über den Wolken. Unser Tipp: Zurücklehnen, entspannen und den Flug genießen.

Non-Stop (USA  / Frankreich / Großbritannien 2014)
Regie: Jaume Collet-Serra
Drehbuch: John W. Richardson, Chris Roach, Ryan Engle
Darsteller: Liam Neeson, Julianne Moore
Länge: 106 Minuten
Start: 13. März 2014

Seite 26 von 32

Sponsored SectionAnzeige