Möge die Geduld mit euch sein: Filmtipp "Star Wars: Das Erwachen der Macht"

Unser Filmtipp
Trailer zum Sci-Fi-Film "Star Wars: Das Erwachen der Macht"

Nach einem nie dagewesenen Werbe- und Medienhype kommt der 7. Star Wars-Film ins Kino. Wir verraten, ob "Das Erwachen der Macht" die ganze Aufregung überhaupt wert ist

Selbst Regisseur J.J. Abrams hat es in einem Interview ausgesprochen: Bei dem ganzen Hype um die epische Science-Fiction-Saga kann der neue Star Wars-Film die Erwartungen niemals erfüllen. Denn Star Wars: Das Erwachen der Macht kommt nicht nur nach 10 Jahren Warten und einer monatelangen, nie dagewesenen Merchandisingkampagne ins Kino. Auch die auffällige Geheimniskrämerei um Story und Figuren hat Spannung und Erwartungshaltung in galaktische Dimensionen katapultiert. Die gute Nachricht: Einen Großteil der immensen Hoffnungen kann Star Wars Episode 7 tatsächlich erfüllen. Regisseur Abrams versucht es dabei, allen recht zu machen: den Fans, welche die Original-Trilogie lieben und von den späteren Filmen Episode 1-3 bitter enttäuscht waren. Und auch den Anhängern zeitgemäßer Action-Blockbuster. Das erstaunliche Ergebnis: Das Erwachen der Macht ist ein rasanter und vor allem witziger Science-Fiction-Kracher, der aber auch jede Menge Star-Wars-Wissen voraussetzt und viele Fragen unbeantwortet lässt.

Klassentreffen der Superlative: Han Solo (Harrison Ford) und Chewbacca (Peter Mayhew) mit Ex-Strumtruppler Finn (John Boyega)
Klassentreffen der Superlative: Han Solo (Harrison Ford) und Chewbacca (Peter Mayhew) mit Ex-Strumtruppler Finn (John Boyega)

Darum geht’s in Star Wars: Das Erwachen der Macht: 30 Jahre nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter (1983) herrscht in der Galaxis immer noch Krieg. Aus dem verhassten Imperium ist die so genannte First Order hervorgegangen, gegen die Teile der einstigen Rebellen-Allianz um General Organa (Carrie Fisher) weiterhin ankämpfen. Beide Lager sind auf der Suche nach Luke Skywalker (Mark Hamill), dem letzten Jedi, der als verschwunden gilt. Bei der Jagd nach Hinweisen auf dem Planeten Jakku wird Rebellen-Pilot Poe Dameron (Oscar Isaac) von Sturmtruppen der First Order und dem dunklen Jedi Kylo Ren (Adam Driver) gefangen. Während sein Droide mit wichtigen Informationen entkommen kann und auf die Müllsammlerin Rey (Daisy Ridley) trifft, erhält Poe unerwartet Schützenhilfe vom zweifelnden Sturmtruppler Finn (John Boyega). 

Star Wars - Das Erwachen der Macht: atemberaubende Weltraumschlachten und Lichtschwertduelle
Star Wars - Das Erwachen der Macht: atemberaubende Weltraumschlachten und Lichtschwertduelle

Han wer?
Eines ist sicher: Das Erwachen der Macht bringt mehr Spaß, wenn man den Großteil der Handlung nicht vorher kennt. Daher wollen wir hier auch nicht zu viel preisgeben. Nur so viel: Es gibt ein grandioses Wiedersehen mit allen Stars der Original-Trilogie. Tatsächlich erinnert Das Erwachen der Macht mehr an die Originalfilme als zu erwarten war. Nicht nur Figuren und Kulissen scheinen vertraut, auch große Teile der neuen Story kommen einem sehr bekannt vor. Abrams wagt es nicht, sich nicht von den vorherigen Teilen zu lösen, um etwas Neues zu schaffen. Stattdessen hat er das Material geradezu aufgesogen, fast schon eine Art Remake gedreht. Star Wars 7 ist ein nostalgisches Klassentreffen der Superlative, bei dem man fast vergisst, dass es vielen Nicht-Fans im Kino gehen wird wie den neuen Star-Wars-Figuren Finn und Rey im Film: Luke Skywalker? Han wer? Mit viel Hintergrundwissen hält sich Abrams nämlich nicht auf. Nur die nötigsten Fragen werden zwischen Hangar-Tür und Angeln abgefrühstückt. Was hauptsächlich dem Tempo des Films geschuldet ist. Denn das ist zeitgemäß rasant. Eine Pause zum Durchatmen gibt’s nicht.

Star Wars findet seinen Humor wieder
Größter Pulspunkt: Star Wars hat seinen Humor zurückgefunden. Und das liegt nicht nur an dem von Alt-Star Harrison Ford grandios gespielten Han Solo, der in gewohnt verschmitzter Laune einen Großteil der Story trägt. Auch die Neuen sind stets zu Scherzen aufgelegt. Überhaupt legt Regisseur Abrams viel mehr Fokus auf Personen als auf Bombast-Effekte. Obwohl es Letztere natürlich auch gibt: In atemberaubenden Weltraumschlachten, Lichtschwertduellen und halsbrecherischen Verfolgungsjagden mit dem schnellsten Schrotthaufen der Galaxie (Solos Rasender Falke aus Teil 4-6). Dabei setzt das gelungene Si-Fi-Märchen nicht nur einiges an Vorwissen voraus, auch bleiben viele zwingende Fragen einfach unbeantwortet. Unser Rat an echte Fans: Möge die Geduld mit euch sein!

Fazit:Das Erwachen der Macht ist eine Hommage an die ursprüngliche Trilogie. Aber auch ein temporeicher, hochspannender Action- und Unterhaltungsmeilenstein, der sich insbesondere an Star-Wars-Fans richtet – obwohl sich einige von ihnen nach dem Kinobesuch vermutlich erstmal sammeln müssen. Alle anderen werden trotzdem einen Riesen-Spaß haben. Noch kein Star Wars-Fan? Auf YouTube gibt’s die Story von Episode 1-6 in der 3-Minuten-Schnellversion

Star Wars: Das Erwachen der Macht (USA 2015)

Regie:

J.J. Abrams

Drehbuch:

Lawrence Kasdan, J.J. Abrams, Michael Arndt

Darsteller:

Harrison Ford, Carrie Fisher, Mark Hamill, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac

Länge: 

135 Minuten

Start: 

17. Dezember 2015

Seite 6 von 36

Sponsored SectionAnzeige