Die Knochenbrecher sind zurück: Unser Filmtipp "The Raid 2"

Trailer zum Actionfilm
Trailer zum Action-Film "The Raid 2"

Im indonesischen Action-Spektakel „The Raid 2“ gibt’s knallharte Martial-Arts-Fights im Minutentakt. Regisseur Gareth Evans liefert wieder einmal das Action-Highlight des Jahres

Das wird schmerzhaft, Männer. In der Fortsetzung des Martial-Arts-Überraschungshits The Raid geht es noch härter zur Sache als im Original von 2012. Mehr Fights, mehr Blut, mehr Action und vor allem mehr Story. In epischen 2,5 Stunden prügelt sich Undercover-Cop Rama nun nicht mehr durch enge Mietshausflure. Diesmal fliegen Fäuste und Füße in Großküchen, Restaurants, Knasttoiletten, U-Bahnwaggons, Taxis und Matschhöfen. Und das alles vor dem Hintergrund einer mitreißenden Unterweltstory im Stil des Genreklassikers Infernal Affairs (2002) bzw. seines US-Remakes DepartedUnter Feinden (2006). The Raid 2 ist Action am Limit mit perfekten Kampfchoreografien. Tempo, Spannung und – ja – auch Härte sind schwer zu überbieten. Der Martial-Arts-Kracher von Regisseur Gareth Evans ist ein Pflichttermin für echte Kerle.

Hammertime! In
Hammertime! Für "The Raid 2" brauchen Sie starke Nerven und Mägen

Darum geht’s in The Raid 2: Nachdem Cop Rama (Iko Uwais) in Teil 1 nur mit Mühe und Not aus dem Gangsterhochhaus entkommen konnte, müssen er und seine Familie um ihr Leben fürchten. Denn die Unterwelt schwört Rache für den Übergriff der Polizei. Um Rama aus der Schusslinie zu holen und seiner Familie ein sicheres Leben zu garantieren, schickt ihn seine Spezialeinheit als verdeckten Ermittler ins Gefängnis. Dort soll er das Vertrauen von Uco (Arifin Putra) gewinnen, dem Sohn eines der gefährlichsten Verbrecherbosse der Stadt Jakarta. Ramas Ziel: Polizisten zu enttarnen, die mit den Gangstern zusammenarbeiten.

Action-Film
Atemberaubende Martial-Arts-Fights im Minutentakt – auch im Matsch

Mehr Action geht nicht
The Raid 2
ist ein ganz anderer Film als sein Vorgänger. Die beklemmende, komprimierte und geradlinige Handlung ist einem komplexen, künstlerischen und atmosphärischen Gangsterepos gewichen. Trotzdem stehen die perfekt choreographierten Kampfszenen im Vordergrund. Grundlage für die Knochenbrecher-Action ist die hauptsächlich in Indonesien praktizierte Kampfkunst Pencak Silat. Und hier hat Regisseur Evans auch noch mal eine Schippe draufgelegt. Die Tötungsarten werden immer spektakulärer und blutiger: Neben Machete, Schwert und Stock kommen zerbrochene Flaschen, Reisschüsseln, Zimmermannshämmer, Besenstiele und Baseballschläger zum grausamen und schmerzhaften Einsatz. Dafür brauchen Sie starke Nerven und Mägen.

Fazit: Mehr Action geht nicht. The Raid 2 liefert atemberaubende Martial-Arts-Fights im Minutentakt. Das ist Adrenalin pur und vermutlich der beste Kampfsport-Film des Jahres. Für Action-Fans gibt’s da keine Ausreden. The Raid 3 ist übrigens schon in Arbeit.

The Raid 2 (USA / Indonesien 2014)
Regie: Gareth Evans
Drehbuch: Gareth Evans
Darsteller: Iko Uwais, Arifin Putra, Julie Estelle
Länge: 150 Minuten
Start: 24. Juli 2014

Seite 14 von 32

Sponsored SectionAnzeige