Men's Health Challenge 2007: Finale – Echte Kerle am Abgrund

Hartmut Schmitz steigt barfuß in die Wand – trotz erhöhten Verletzungsrisikos. Wer übrigens aus der Wand fällt, wird noch gewertet. Allerdings nur bis zu dem Punkt, an den er gelangt ist
1 / 39 | Hartmut Schmitz steigt barfuß in die Wand – trotz erhöhten Verletzungsrisikos. Wer übrigens aus der Wand fällt, wird noch gewertet. Allerdings nur bis zu dem Punkt, an den er gelangt ist

Blut, Schweiß, Schmerzen – die Challenge hat ihren Tribut gefordert; der Echteste Kerl 2007 ist gekürt. Wir zeigen das große Finale

Jan hält seine kreidigen Hände weit von seiner Hose entfernt
2 / 39 | Jan hält seine kreidigen Hände weit von seiner Hose entfernt
Lukas Storath auf dem Weg nach oben. Ziel ist es, das oberste Brett mit der Hand anzuschlagen. Lukas, zuvor noch inoffizieller Favorit, erreicht wie in fast allen Wettbewerben das Ziel, muss sich aber an der Wand seinem gegenüber auf der anderen Seite geschlagen geben
3 / 39 | Lukas Storath auf dem Weg nach oben. Ziel ist es, das oberste Brett mit der Hand anzuschlagen. Lukas, zuvor noch inoffizieller Favorit, erreicht wie in fast allen Wettbewerben das Ziel, muss sich aber an der Wand seinem gegenüber auf der anderen Seite geschlagen geben
4 / 39 | Ronny Buchholz macht sich für die Kletterwand warm
5 / 39 | Der spätere Sieger, Jan Stiller, in der Kletterwand
6 / 39 | Mit Kreide an den Händen versuchen die Echten Kerle einen besseren Halt an den Griffen zu finden
7 / 39 | Gesichert werden die Kletterer über ein Seil, das kontinuierlich und eng nachgezogen wird (links im Bildrand)
8 / 39 | Der Duellcharakter lässt die Kontrahenten die Wand geradezu hochsprinten
9 / 39 | Halt! Das ist verboten. Die Kletterer dürfen ihren Fuß nicht auf die Brettoberkanten stellen
10 / 39 | Noch schlimmer: Mit beiden Füßen auf die Oberkante. Das bedeutet eine Stufe runter und damit Kraft- und Zeitverlust
11 / 39 | ... und zur Gaudi ein paar Male durchschwingen
12 / 39 | Jan liegt in der Luft wie auf einem Liegestuhl
13 / 39 | Am Ende noch einmal alle zusammen: es war ein schönes (Fitness-)Fest gewesen

... to be continued

(im nächsten Jahr)

14 / 39 | Als kleine Vorabbelohnung darf Jan ins Pendel ...
15 / 39 | Der Sieger steht fest: Jan Stiller. Der kanns gar nicht fassen. "Damit habe ich nicht gerechnet, ich habe zwei Leute vor mir gesehen." Neben der Ehre gewinnt er einen einwöchigen Urlaub in einer Ferienressort von Aldiana in der Türkei
16 / 39 | Jörg Deger hat sein Ziel erreicht und lässt sich abseilen
17 / 39 | Schluss, Aus, Ende: Der Wettbewerb ist vorbei. Mike verzieht sich ins Gebüsch und ermittelt den Gewinner
18 / 39 | Zunächst ehrt Men's Health-Chefredakteur Wolfgang Melcher jeden Echten Kerl persönlich. Wer wagt, gewinnt. Verlierer gibt es hier nicht
19 / 39 | Die Kraftanstrengung ist Sebastians Muskeln deutlich anzumerken
20 / 39 | Paul (links) hat schon nach wenigen Sekunden einigen Abstand auf Sebastian gewonnen. Das bringt Sebastian in einen Nachteil. Denn er muss nun mit einem leichten Überhang kämpfen
21 / 39 | Als Extrakick ein Mini-Bungee-Jump in die Tiefe
22 / 39 | Als Gegengewicht fungiert Jule. Die Erlebnis-Pädagogin sorgt dafür, dass alle gesund hoch und wieder runter kommen
23 / 39 | Jedes mal, wenn einer der Echten Kerle oben abspringt oder herunterfällt, hebt Jule ab. Damit sie aber nicht gen Himmel steigt, hängt sich ein echter Kerl hinten an sie ran
24 / 39 | Wer oben steht, sieht mehr. Als Belohnung gibt es vier Punkte für die Wertung. Schwerer wiegt aber das Gefühl, sich überwunden zu haben
25 / 39 | Sicherheit geht vor und ohne Helm gar nichts: Kletter-Trainerin Katha checkt, ob bei Hartmut alles an der richtigen Stelle sitzt
26 / 39 | Zweite Übung: Wasserkistenbauen. Gesichert durch ein Seil, sollen die Echten Kerle Wasserkisten aufeinanderbauen, gleichzeitig aber selbst darauf stehen
27 / 39 | Bei Karsten Edelmann sieht das zumindest aus, als ob er das jeden Sonntag macht
28 / 39 | Aber selbst bei den Besten bricht irgendwann der Krug
29 / 39 | Noch steht er nicht richtig: Das sind drei Punkte. Drückt er jetzt die Knie durch, gewinnt er noch einen Punkt dazu
30 / 39 | Geschafft! Die Challenge verbreitet ein bisschen Rio-Feeling in Volkersberg. Ein Echter Kerl breitet seine Arme aus und gibt seinen Konkurrenten seinen Segen
31 / 39 | ... oder schlimmer noch – wie am Ende die Meuterer der Bounty
32 / 39 | Jan Stiller bereitet sich auf den Mann-gegen-Mann-Wettbewerb an der Kletterwand vor. Wichtig ist hier besonders Kraft in Zehen und Fingern
33 / 39 | Paul (links) und Sebastian stehen an der Kletterwand und machen sich bereit. Der Clou bei dieser Übung: Die Kerle klettern an beiden Seiten gleichzeitig die lose hängende Wand hoch
34 / 39 | Im Fall wirken die Echten Kerle für ein paar Augenblicke wie Hampelmänner
35 / 39 | Michael Klemz beim Absprung
36 / 39 | Jule steckt einen kritischen Sebastian in den Gurt
37 / 39 | Kurze Zeit später steht Sebastian auf dem Dach der – Volkersberger – Welt
38 / 39 | Der Beweglichkeitstest vom Vortag scheint sich gelohnt zu haben. Mario mit viel Blut im Kopf
39 / 39 | Bestes Mittel, um die Höhenangst zu verdrängen: nicht hinunterschauen

Dem Himmel entgegen

Der letzte Tag ist angebrochen. Wer noch Chancen auf den Titel hat, können die Echten Kerle nur ahnen, wissen tut es keiner. Das heißt aber auch: Diejenigen, die sich Chancen ausrechnen, müssen alles geben, um zu gewinnen. Trotzdem leidet der Gemeinschaftssinn keineswegs und die Stimmung ist nach wie vor entspannt – aber konzentriert.

Die Entscheidung fällt im Hochseilgarten von Volkersberg. Erste Übung: Einen fast 8-Meter hohen Pfahl hinaufsteigen und sich auf die Oberfläche des Stammes stellen. Die volle Punktzahl gibt es nur bei durchgedrückten Knien

 
Seite 1 von 1
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige