Fitness-Check

0702 EK ich kann länger
"Ich kann länger", schien sich Ralph Schmidt zu denken, als er mit Hardy Neumann einsaß

Nach der feuchtfröhlichen Party gestern Abend herrschte geradezu andächtige Stille, als Coach Thomas Günter die ersten Übungen für den heutigen Tag erklärte: Liegestützen, Klimmzüge, Wandsitzen, Korbwerfen und Zielgehen mit verbundenen Augen. Daneben testete Wolfgang Melcher von Men´s Health, was ein echter Kerl so wissen muss.

Schwitzen bis zum Umfallen
Dass der Tag gleich so anfängt, hatten die wenigsten erwartet: Erst schwitzen bei Liegestützen und Klimmzügen und dann auch noch so lange an der Wand sitzen, wie man es schafft – ohne Stuhl versteht sich.

Aber schnell hatten die Kerle die Müdigkeit und den restlichen Alkohol von gestern ausgeschwitzt und waren wieder mit ganzer Seele im Rennen. Bei den Klimmzügen ließ sich keiner hängen und auch ein bis zwei Treffer beim Korbwerfen rückwärts waren die Regel (wenn man das Ziel sehen kann, ist es auch zu einfach).

Durchhaltevermögen zeigten die Kerle, als sie alle gleichzeitig ohne Stuhl angelehnt saßen: Spätestens nach fünf Minuten fielen zwar die ersten wie die Fliegen von den Wänden, aber Hardy Neumann und Ralf Schmidt lieferten sich eine heiße Schlacht, die an die 20-Minuten-Grenze kam.

Arbeit für den Hirnmuskel
Nicht nur ihre Muskel sollten zeigen, was in ihnen steckt, sondern auch der Gehirnschmalz der Männer war ordentlich gefordert, als Wolfgang Melcher die Kerle auf die Probe stellte mit Fragen wie: "Was ist Testosteron", oder "wie entfernt man Grasflecken aus der Hose?" (das Männerhormon und mit heißem Wasser – haben Sie bestimmt gewusst).

Wer dann noch wusste, wann Muttertag ist, durfte gleich zur nächsten Challenge, dem Orientierungslauf.

Sponsored SectionAnzeige