Neue Sportart: Fitness-Trend Rope-Workout

Trendsport Rope-Workout
Na, trauen Sie sich zu, ein dickes Tau zum Schwingen zu bringen?

Aus den USA schwingt sich eine neue Sportart zu uns rüber: Rope-Workout. Erste Anknüpfungspunkte

  • WAS BRAUCHT MAN?
    Hier zu Lande geht das Ganze unter dem Namen Wilde Seile an den Start. Es geht dabei um ein Tau aus Polyester, Kunst- oder Naturhanf (ab 80 Euro, www.pullsh.net). "Polyester ist ideal fürs Indoor-Training", sagt der Kölner Sportwissenschaftler Dr. Till Sukopp. "Es fusselt nicht und ist leiser als andere." Variabel sind Länge (15 bis 25 Meter) und Durchmesser (30 bis 50 Millimeter) des Seils. Je länger und dicker, desto anstrengender ist es.
  • WIE FUNKTIONIERT ES?
    Tau mittig an einem Geländer oder einer Trainingsbank festmachen oder um den Griff einer Kugelhantel (ab 24 Kilo) legen. Nehmen Sie die beiden Seilenden in die Hände. Das Tau spannen und rhythmisch schwingen, so dass es zu Wellenbewegungen kommt. Viele Varianten sind möglich, beispielsweise: im Stehen, im Liegen, die Arme überkreuzen, Kreise nach innen oder außen. Je schneller, desto härter.
  • WAS BRINGT’S?
    "Ein intensives Workout für Herz, Kreislauf, Stoffwechsel, darüber hinaus auf Grund der schwingenden Bewegungen auch sehr gelenkschonend", urteilt Experte Sukopp. Es kräftigt Schultern, Arme und Rumpf. Die Wellenbewegung ist für Sie das direkte Feedback, ob Sie die Bewegung korrekt ausführen.

Mehr abenteuerliche Sportarten finden Sie im Survival Guide. Diese Workouts können Sie bei jede Gelegenheit absolvieren. Und dies sind die besten Power Tools für Fitness-Fans.

Sponsored SectionAnzeige