Men’s Health Praxistest: Fitness-Uhr für den täglichen Gebrauch

Die Polar AW200 zeichnet den Kalorienverbrauch auf
Die Polar AW200

Die Polar AW200 misst Ihren Kalorienverbrauch – auch im Büro. Wir haben die Activity-Uhr getestet

Die so genannte Aktiv-Uhr AW200 der finnischen Firma Polar – der Spezialist für Leistungsdiagnose und Herzfrequenz-Messung – ist nicht nur für den Sport, sondern auch für den alltäglichen Gebrauch gerüstet. Ein Spielzeug mit seriösem Anspruch: Die AW200 trägt sich zwar wie eine normale Armbanduhr am Handgelenk, besitzt neben Zeitmessung aber auch ein Barometer, Thermometer, sowie einen Höhenmesser. Vom gemütlichen Spazierengehen bis zum Sprint – der Chronometer zeichnet präzise auf und errechnet die aktiven Schritte und den jeweiligen Kalorienverbrauch.

So funktioniert’s: Anstatt mit Herzfrequenz-Messung arbeitet die Polar AW200 mit Bewegungssensoren. Diese kommen ursprünglich aus der Autoindustrie und werden beispielsweise bei Airbags verwendet. Die Uhr studiert Ihre Bewegungsmuster und rechnet hoch, wie viel Energie Sie verbrauchen. Während Sie sich bewegen werden folgende Parameter gespeichert:

  • Gesamtzeit der Aktivität
  • Zeit der aktiven Bewegung
  • Anzahl der Schritte
  • Verbrauchte Kalorien in kcal
  • Zurückgelegte Höhenmeter im Auf- und Abstieg
  • Maximalhöhe
  • Aktivitätszonen

Die Uhr ist besonders für rhythmische Sportarten geeignet: Laufen, Walken, Wandern. Dank des Höhenmessers bezieht die Polar AW200 auch die Leistung beim Berg- oder Treppensteigen ein. Es kann allerdings entweder der Höhenmesser oder das Barometer aktiviert werden. Letzteres empfiehlt sich im flachen Gelände. Bonus: Sie können die Wetterlage verfolgen.

Jede Bewegung wird von der Polar AW200 ausgewertet

Jede Bewegung wird von der Polar AW200 ausgewertet

Der Praxistest
Die Menüführung ist einfach. Genauso verständlich ist das Display mit einem laufenden Männchen, das die fünf Aktivitätszonen (langsames Gehen bis schnelles Laufen) anzeigt. Einziges Problem: Die Uhr ist fürs Laufen oder Gehen entwickelt. Radfahrer profitieren nicht, da die Hand immer ruhig am Lenker liegt. Folge: Die Uhr registriert keine Aktivität. Wir haben die Polar AW200 beim Laufen getestet. Auf einer Strecke von zirka acht Kilometern lieferte sie fast die gleichen Ergebnisse wie ein Herzfrequenzmesser. Tester 1 verbrauchte beides Mal zirka 520 kcal.

Fazit: Viele Funktionen bei wenig Gewicht. Geeignet für Outdoor-Freunde, die auf Herzfrequenz-Daten und Datenauswertung am PC verzichten können. Biker und sehr ambitionierte Läufer werden mit der AW200 allerdings nicht viel anfangen können.

Preis: zirka 200 Euro.

Mehr Infos unter polar-deutschland.de

Sponsored SectionAnzeige