INTERVIEW MIT LEWIS HAMILTON: Fitnesstipps vom Formel-1-Weltmeister

Fitness-Tipps vom Formel-1-Star Lewis Hamilton
Lewis Hamilton läuft täglich

In der Formel 1 ist Lewis Hamilton der Schnellste. Damit auch Sie beim Training ganz vorne sind, verrät er Ihnen seine Tricks

Wie beginnt Ihr täglicher Trainingsplan?
Weil es so wichtig ist, den Körper aktiv und wach zu halten, beginne ich mit einem Morgenlauf. Wir stehen sehr früh auf und laufen unten am See entlang, in freier, frischer Natur. Wir beginnen eher langsam, und gegen Ende hin ziehen wir das Tempo an. Das ist ein wirklich guter Morgenwecker. Dann geht’s ins Studio oder zum Wandern oder Biken. Oder wir machen etwas anderes Aktives.

Worauf achten Sie besonders beim Training?
Erholung ist ein riesiger Teil, weil man ja dauernd unterwegs ist. Man hat so viele verschiedene Anforderungen, und da ist es mit Blick auf die Leistungssteigerung wichtig, dass man wieder runterkommt und sich erholt. Und was unser Laufen angeht: Es ist nicht wichtig, dass du losrennst und deine Herzfrequenz für eineinhalb Stunden auf das Maximum peitschst. Wenn du das tust, ohne deine persönliche Basis zu haben, die weit darunter liegt, dann hast du gar nichts. Deshalb neigen wir dazu, längere Läufe zu machen, schön runterzubremsen und zwischen 130 und 140 zu laufen, sehr lange zu laufen. Eineinhalb bis zwei Stunden sind da echte Killer.

Man hört, Sie hätten weniger Körperfett als ein Supermodel. Stimmt das?
Naja, das ist nichts, auf das man besonders stolz sein kann. An mir ist nichts dran, und ich hab da echt Glück, ich muss an meiner Ernährung überhaupt nichts besonderes umstellen. Jung zu sein und gesund, sehr aktiv zu sein – ich glaube, ich habe einen sehr schnellen Stoffwechsel, ich muss nicht so darauf aufpassen, was ich esse, und nehme trotzdem nicht zu. Es ist sehr wichtig, dass ich die richtigen Nährstoffe bekomme, weil man eine harte Woche nicht nur mit Tempotraining zubringt, sondern gleichzeitig auch fährt, und da brauchst du die Energie.

Lewis Hamilton trainiert vier bis sechs Stunden

Lewis Hamilton trainiert vier bis sechs Stunden

Wie fühlt sich dein Körper an, wenn du gefahren bist?
Manche Rennen sind einfacher als andere, zum Beispiel Malaysia – es ist so heiß in Malaysia und im Cockpit, sogar noch bevor du da drin bist, schwitzt du in Strömen und du setzt dich rein, und es ist wie eineinhalb Stunden Fitnessstudio in der Sauna. Ich glaube, ich habe vier Kilo abgenommen letztes Jahr in Malaysia, nur während eineinhalb Stunden Rennen. Ich bin raus, und ich erinnere mich, dass ich kaum stehen konnte, aber ich durfte das niemandem zeigen.

Wie viele Stunden verbringen Sie damit mit Traininig?
Vor der Saison ist es sehr intensiv. Wir müssen etwa vier bis sechs Stunden aufwenden. Wir machen vielleicht einfach eine vierstündige Fahrradtour. Oder wir teilen es auf und machen einen Lauf, danach vielleicht ins Fitnessstudio, und danach eine Radtour. Wir gehen schwimmen oder wir wandern die Berge mit Skiern rauf. Das ist ziemlich heftig, auf verschiedenen Höhenmetern. Während der Saison sind wir schon fit, und es geht darum, das die ganze Saison über aufrecht zu erhalten, weil man so viele verschiedene Anforderungen hat und wenig Zeit zu trainieren. Deshalb nutzt man jedes bisschen Zeit, das man hat. Ich war heute morgen schon früh auf und habe einen schnellen Lauf gemacht. Ich versuche immer, alles möglichst bald gemacht zu haben. Aber es ist wichtig, nicht zu viel zu machen, sonst hast du keine Energie für das Wochenende.

Hören Sie Musik, während Sie trainieren?
Ja, wir hören Musik. Wenn ich mit meinem Trainer laufe, hören wir keine Musik, weil wir den ganzen Weg lang reden, ständig irgend etwas besprechen. Aber wenn ich allein bin oder auf meinem Rad, dann höre ich Musik - zumindest auf einem Ohr.

Sponsored SectionAnzeige