Schwitzen vs. Fasten: Fitter durch Diät oder Sport?

Auch beim Strandlauf purzeln die Kilos
Auch Lupos Diät schlug besser an, als er je gedacht hatte

Drei Monate bis zum Bike- oder Laufmarathon? Manchmal ist es besser, weniger zu wiegen, als mehr zu trainieren

Beim Radfahren und beim Laufen ist das Gewicht häufig entscheidend. "Laufen ist überwiegend Hubarbeit“, sagt Robert Kühnen vom Online-Trainingsinstitut 2peak.com. „Bei jedem Schritt wird der Körperschwerpunkt aufwärts beschleunigt, jedes Kilo weniger geht linear ins Tempo ein.“ Wer fünf Prozent seines Gewichts verliert, wird stolze fünf Prozent schneller.

Auch beim Biken zählt jedes Gramm, das Fahrer und Untersatz auf die Waage bringen. Vor allem bergauf. Beispiel: Ein 85-Kilo-Mann nimmt fünf Prozent ab. Bei 1000 Höhenmetern wird er als durchschnittlich Trainierter fünf Prozent schneller, statt 2 Stunden 20 Minuten braucht er nur 2 Stunden 13 Minuten.

Am Berg zählt das Leistungsgewicht. Oder anders gesagt: Die Formel Watt durch Kilo entscheidet das Rennen. Wieder ein Beispiel: Ein 100-Kilo-Kraftprotz, der auf dem Ergometer eine Stunde lang 300 Watt treten kann, verliert gegenüber einem 60-Kilo-Hänfling mit 200 Watt Dauerleistung.

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige