Ernährungsstrategien: Fleisch-Image verhindert Vegetarier

Männer finden Fleisch essen maskulin
Viele Menschen verbinden mit Fleisch Männlichkeit

Steaks und Burger gelten als männlich. Folge: Es gibt weniger Männer als Frauen, die sich vegetarisch ernähren

In der westlichen Welt wird Fleisch – vor allem Muskelfleisch wie Steak – automatisch mit Männlichkeit assoziiert, so eine US-Studie. Daher greifen Männer nicht so gerne so vegetarischen Produkten wie Frauen, behaupten die Forscher in der Fachzeitschrift Journal of Consumer Reserach.

Experimente zeigten, dass Fleisch im Gegensatz zu Milch, Gemüse und Soja von dem Großteil der Menschen mit männlichen Wörtern und Metaphern beschrieben wird und Fleischesser als maskuliner angesehen werden als Vegetarier. Die Daten stammen überwiegend aus den USA und Großbritannien, können aber auf andere westliche Länder übertragen werden, so die Forscher.

Der starke, muskulöse Mann assoziiert mit dem Essen von rotem Fleisch genau diese Eigenschaften: stark, muskulös. Sojaprodukte wirken auf ihn dagegen schwächlich und weich, so die Autoren der Studie. Um Männer eine fleischlose Ernährung näher zu bringen, eignen sich Sojagerichte (wie beispielsweise Sojaburger), die optisch an fleischhaltige Gerichte erinnern, empfehlen die Wissenschaftler.

Sponsored SectionAnzeige